Farah Days Tagebuch, 16

Ich habe viel, wie im Rausch, geschrieben. Die verdammten Texte kommen alle in den alten, hölzernen Kasten, den ich in einem Haufen Sperrmüll auf der Straße gefunden habe. Wenn alles geschrieben ist, nehme ich den Kasten, fahre auf’s Land, suche mir ein leeres Feld und verbrenne ihn. Die Nacht wird feucht sein, doch ich kenne mich aus mit Feuer. Die Ascheflöckchen werden aufsteigen. Ich werde zusehen, wie sie in der Luft verglimmen und dann

2 Gedanken zu „Farah Days Tagebuch, 16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.