Don’t get the blues… Mittwoch, 20. Juli 2011

… unless you’re a blue tit.

(Bedingungslose Keksversorgung für alle!
Für H. Er weiß schon warum.)

Der ständige Regen, übrigens, geschätzte Leser:innen, ist kein Grund zur Klage. Überhaupt keiner. Denken Sie nur an die Pflanzen! Die besaufen sich jetzt, während wir an unseren Sommererkältungen laborieren. Meine eigene bringt momentan allen protestantischen Arbeitseifer zum Erliegen; mein Hirm (ja, Hirm!) hat das Kaliber einer Blaumeise. Äh, blue tit. Die heißt wirklich so. Würd’ mich ja schief lachen über die Blautitte, wenn’s nicht grad’ so anstrengend wäre.

Friedlich hustend,

Ihre Miss TT

15:48
[Mit jeder Tasse Salbeisud,
die sie sich runterwürgen tut,
wächst das Verlangen nach Gebäck…
die erste Packung ist schon weg.]

32 Gedanken zu „Don’t get the blues… Mittwoch, 20. Juli 2011

  1. Senfwickel, Wolldecke, Lindenblütentee, Knete (also Plastilin), Farbe, Papier, eine Schere, eine Tasse mit Mehlpapp. Dazu das Sonderrecht, das Bett von oben bis unten mit all dem einzusauen.
    Das hat mir über manche Sommererkältungen hinweggeholfen. Bis ich eines Tages alt genug war, die Sauerei hinterher selber beseitigen zu müssen. Schade drum – war eine schöne Zeit. Eine Meise hatte ich damals auch, die wohnte in meinem Kopf (unter dem Pony sagte man) und fraß keine Kekse, dafür konnte sie spinnen.
    Ach ja – die Meise, die hab ich noch immer.

    Jedenfalls wünsche ich Ihnen, liebe Phyllis, nachhaltige und zügige Genesung.

    *trollt sich und schwingt ihren Schal aus hauchdünner feenblauer Meisenseide*

    • @Schreiben wie Atmen Meis’ und Meis’ gesellt sich gern, liebe Frau Wie! : )
      Danke für die tollen Genesungswünsche. Mir geht’s besser. Nur die Augen, die taugen
      noch nix…

      Herzlich Ihre
      Meise im Geiste

  2. Wieder mal ganz spät und ganz ausserhalb des kommentarischen Kontextes komme ich jetzt noch mit Gute-Besserungswünschen an. Spät, weil ich mich aus ähnlichen Gründen wie Sie mit Erkältungstee vollgepumpt habe den ganzen Tag.
    Liebe Grüße von einer Leidensgenossin, ich hoffe, sie genesen bald!
    🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.