51 Gedanken zu „

    • Edith hat. Wie wir wissen. Ein Altersproblem. Das ließe sich hier im Vulkan aufs wunderbarste lösen, beinah mit dem “er” davor. Denn lange wurde vermutet, hier sei ein Eingang direkt in den Hades, der professionshalber mit dem Alter umzugehen weiß, und mit den Alten.

      ANH >>>> in Solfatara.

    • Maßstab Ihre Ironie habe ich schon verstanden und verzichte deshalb auf den Punkt im Titel. Ihre Maßstäbe aber, die ich Ihnen noch einmal als Zitat in Erinnerung rufe, bleiben mir fremd. Wir, Sie und ich, tauschen uns hier über das Schweigen und Lächeln des Alters aus, ich überlasse Ihnen respektvoll und zurückhaltend (und das nicht nur aus Altersgründen) das letzte Wort, und muß nun hier erleben, wie mich Ihr Lieblingsfreund grundlos mit Wustrowscher Häme überzieht, allein mit der durchsichtigen Absicht, ein wenig Traffic für sein dahin dümpelndes Reisemagazin zu generieren. Sagen Sie mir einen Grund, warum ich das dulden sollte? Geben Sie mir einen zarten Hinweis, warum Sie so unterschiedliche Maßstäbe anlegen?

      “Sie machen mich etwas ratlos. Ausliefern? Nicht mir, sondern “ihm”? Ich schrieb Ihnen kürzlich schon einmal, dass es mir lieber wäre, Sie würden auf TT mich anstelle von Anh angreifen. Ich löschte Ihren Kommentar nur, weil es wieder einmal nur um ihn ging. Diese spezielle Besessenheit hat hier keinen Platz. Damit missbrauchen Sie mein Weblog, um einen anderen zu schädigen. Sagen Sie mir einen Grund, warum ich das dulden sollte! Ich weiß nichts über den Ursprung Ihrer Wut. Wenn Ihr Lieblingsfeind Anh hier schreibt, weiß ich, wer das ist, ebenso geht das mit vielen anderen.
      Was aber soll ich mit Ihnen tun, Edith? Sie meinen doch gar nicht mich, was auch immer Sie hier schreiben. Sie sind auch kein Troll. Sie sind eine real empfindende Person, von der ich nicht das geringste weiß. Bin ich Ihnen etwas schuldig? Haben Sie eine Erwartung?”

    • @Edith88. Sie haben hier nichts zu dulden, so wenig, wie ich selbst, da wir beide hier gar kein Hausrecht haben; nicht einmal zu erdulden haben Sie hier, wie in Der Dschungel, etwas. Machen Sie einfach Ihre eigene Site auf, blamieren Sie sich dort ein paar Minuten lang; dann ist ‘die Angelegenheit Edith88’ mit Sicherheit für alle Seiten & Sites zur Zufriedenheit gelöst.-

      Außerdem kann i c h Ihnen den Hinweis geben: Meines Wissens ist Frau Phyllis nicht les… na ja: -boid.

    • @albannikolaiherbst Edith hat in diesem Fall recht. Sie zitiert mir meinen letzten Kommentar, sie packt mich an meiner Ehre, und sie hat recht. Ganz einfach. Sie hat mich angegriffen, nicht Sie, Sie hat ihr Muster unterbrochen. Genau das hatte ich mir erbeten.
      Ich möchte Sie um das gleiche bitten. Lassen Sie Edith hier auf TT in Ruhe, solange sie Sie nicht angreift. Das zu schreiben schmerzt mich, weil wir Freunde sind und ich weiß, wie Ihnen Edith schon zugesetzt hat in Die Dschungel – aber für mein Empfinden wäre alles andere nicht fair.

    • Geht das schon wieder los? Kienspan hat recht, denn entweder man spricht über das von Frau Phyllis hineingesetzte, oder man spricht hier gar nicht. Warum Edith88 so einen brass auf anh hat, weiß niemand, vielleicht sie selbst nicht, aber hier verdirbt das die stimmung, egal wer wen hier angreift. Die stimmung ist in letzter zeit ohnehin labil, leider PUNKT

    • @ANH Das Alter. Ja. Ich sehe es. Immer bei Ihnen drüben greift sie Sie mit dem Alter an. Ich war etwas blind, sorry. Ich dachte einfach an meinen alten Vater und sah die Verbindung nicht.

    • @Ombudsfrau Huhu, da sind Sie ja wieder!
      Es geht nicht darum, hier nur an meinem Ursprungstext zu bleiben. Assoziationen sind willkommen – die führen aber auch mal weg vom Ursprung.
      Und labile Stimmungen, hm…, wie viele von uns sind schon wirklich stabil? Ich jedenfalls nicht. Nein, ich finde, dass sich auf TT ziemlich reale Stimmen versammeln.
      Und solange ich nicht die Einzige bin, die hier auf eine gewisse Balance achtet, kriegen wir das auch hin.

    • Ich war nie weg! Ich wollte ja auch nur die streithähne und streithennen bitten, ihre eier woanders zu legen, die sie dann auch woanders ausbrühten können. Mit assoziationen hat einiges bald nichts mehr zu tun. Immerhin, anh hat sich entschuldigt, das kann edith88 sicher gar nicht, das ist ihrem “wesen” bestimmt ganz und gar fremd.

    • Warum nur? Das Alter.
      Hält die Jugend nicht.

      Das sind die Hände.
      Meines Vaters.

      Ich höre ihn.
      Schweigen.

      Ich höre ihn lachen.
      Aber genug davon.

      (Welches Muster erkennen Sie?
      Das ist zutiefst existenzialistisch.
      Und doch poetisch.
      Warum wollen Sie sich das nehmen lassen?
      Warum nur?)

    • Sehnse, Frau Phyllis!? Mit milde kommse nicht weiter. Die spielen auf Ihren nervensträngen ihre soli. Doch anh hat sich zum 2ten mal entschuldigt, der ist geladen. Gutes oder schlechtes zeichen?

    • Nerven aus Gold? Sind die dann denn nicht zu weich? In jedem fall ist das ein alleinstellungsmerkmal. Gibt es eigentlich eine männliche form von edith? Ede wahrscheinlich doch, dann ist edith88 vielleicht in wirklichkeit ede88, so ein typ mit schlägermütze, der einen auf pfiffig macht. Aber ich will ja kein öl ins feuer gießen, machen ombudser nicht!

    • @Ombudsfrau Dass jemandem das Blech wegfliegt, kommt vor, ist für die Allgemeinheit ärgerlich und lästig, ganz klar. Dass jemand es selbst wieder einsammelt, ist hingegen nicht so selbstverständlich. ANH beherrscht das. Auch d a s ist zu respektieren.

    • @Ombudsfrau Dann tun Sie’s auch nicht. Das mit dem Öl, meine ich.
      Mit dem Gold haben Sie natürlich recht; es ist kein besonders kampftaugliches Metall. Aber für eine Lebenszeit reicht’s allemal…

    • . Das mit Ede88 war nur ein harmloser scherz, eigentlich zur auflockerung gedacht. Aber wenn die Fronten anh-edith88 so sehr verhärtet sind, ist auch ein scherz zu viel. Sehe ich ein. Zudem sorgt kienspan für den gesunden menschenverstand, da braucht es keine ombudser. Pfürti.

    • Stimmt. Was gehen mich die streitigkeiten irgendwelcher kwerulanten an. Danke für die entfesselung beziehungsweise entlassung. Zu diesem thema mit den händen will ich nun nichts sagen, das scheint mir zu privat. Vielleicht zu einem anderen, später mal.

    • Glückwunsch zur Entfesselung, liebe Ombudsfrau. Wir werden Ihre milden Interventionen zum richtigen Zeitpunkt zwar vermissen, aber befreit ist befreit. Entweder jemand anderes schwingt sich beim nächsten Brand zum Schlichter auf, oder wir kommen eben ohne zurande.

    • … Wenn Sie ohne mich zurande kommen ist mir das schon recht. Außerdem ist das nicht der richtige job für mich, denn im grunde genommen nehme ich schon partei, zum beispiel eher für anh als für ede88. So wott!

  1. Das Bild berührt mich Ich habe das nie erlebt und kann mir nicht vorstellen, dass es so sein wird – und die Lebenszeit läuft …
    Vielleicht weiche ich unbewusst sogar davor aus, weil es für mich so unvorstellbar ist. Allein mir das vorzustellen, berührt tief ruhende Ängste.

    Um nicht missverstanden zu werden: ich mag dieses Bild gerne betrachten.

    • @Shaima Vielleicht. Lassen Sie es mich sagen, obwohl es mir nicht zusteht. Vielleicht werden Sie, auch ohne es selbst erlebt zu haben, irgendwann die große Hand für jemanden sein.

      Mit einem Lächeln
      Phyllis

    • Ja Nun weine ich. Warme, runde Tränen.

      Ich fühlte mich Ihnen gerade ganz nah, Phyllis.
      So, als hätten Sie mir eine große Hand gereicht.

      Nun gehe ich schlafen – es ist ganz friedlich in mir geworden.

      Gute Nacht auch Ihnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.