TTag, Samstag, 30. Oktober 2010. Works in progress.

Drei sind hier geblieben. Großer Raum, inzwischen voller Bilder, kaum noch ein Stück freie Wand, wir haben sie überall aufgehängt, mein gesamtes Bilderarchiv, Ergebnis jahrelangen Sammelns, inszenierte Fotos, Malerei, Werbung, Modefotos, politische Szenen, Filmszenen, Nackte, Abstrakte, Schmuck, Landschaften, Tiere. Unfälle. Krieg. Musikerporträts. Partyszenen. Fantasy. Jedes Einzelne hab‘ ich aus einem bestimmten Grund ausgewählt, viele sind Superzeichen, so wie die Brücke, die sich in einem unbekannten Land über einen Abgrund von einem Dorf zum andern spannt. Von den über hundert Abbildungen gehört sie fast immer zu jenen, die ausgewählt werden.
Wir hören irgendeinen Rap-Mix, den B. über’s Laptop abspielt. Die anderen werden gleich wieder rein kommen, sie haben draußen geschrieben. Ah, da sind sie. Muss weitermachen.

21:12
Dachte, ich könnte nach dem Seminartag noch ein wenig mit Ihnen schreiben, schaff’s aber nicht, keine Wörter mehr übrig heute : )

2 Gedanken zu „TTag, Samstag, 30. Oktober 2010. Works in progress.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.