TTag, 27. August 2010. Unwirsch.

12:10
Ich stelle gerade für mein nächstes Seminar Kreatives Schreiben eine Liste toller URL’s zusammen. Teilnehmer:innen sind Stipendiaten zwischen siebzehn und zweiundzwanzig, Herkunft cross-culture.

Suche nach websites, die für junge Schreibende interessant sein können – vielleicht haben Sie ja zufällig einen Tipp?
Oder kennen Sie sites, die experimentelle Sprache anbieten? Nur eben nicht z u abgehoben.
(Und vielleicht wissen Sie zufällig von einer site, die anbieterunabhängig leicht verständlich erklärt, wie man sich ein weblog bastelt…?)

Grüße von Schreibtisch zu Schreibtisch ; )

19:30
Jenen, die hier und per mail zu meiner Liste beigetragen haben: danke!
Jemand, übrigens, sollte sich auch ums Wetter kümmern, bevor’s zu spät ist. Bitte abstellen. Das gesamte Wetter.

22:30
Eben fällt mir auf, ich hab’ die letzten Tage tendenziell ziemlich grantige Stimmungen hier vorgegeben, doch niemand von Ihnen scheint sich angesteckt zu haben.
Ich erkläre dies zur guten Nachricht des Tages.
Viele hatte er nicht zu bieten.
Stop, Phyllis, Du meckerst schon wieder. Streng’ Dich lieber mehr an.
Bei was?
Bei allem.
Nein.
Wie, nein.
Einfach nein.
Trotzkopf.
Mir egal.

Keine Angst, ich schließe, obwohl ich so babbelnd noch einen Meter weiter machen könnte. Die Marbach-Leute werfen mich sonst aus dem Archiv.

24 Gedanken zu „TTag, 27. August 2010. Unwirsch.

  1. gibt von diesem sol stein, der auch “über das schreiben” geschrieben hat, eine cd rom mit nem programm zum kreativ schreiben. hab das mal in der bücherei gesehen, ich bezweifle aber, dass das brauchbar ist. irgendwie wird man dann wohl schritt für schritt durch den text gelotst, den man selbst schreiben soll.

  2. Leicht verständlich? Anbieterunabhängig? Wird schwierig für den Anfänger. Sich anbieterunabhängig ein eigenes Weblog zu basteln, braucht nicht nur fundierte Html-Kenntnisse… sondern auch Webspace, der jeden Monat bezahlt werden will. Da wäre “Anbieterabhängig” doch erst einmal die einfache und kostenlose Variante, ganz vom Zeitfaktor abgesehen, den das eigene “Basteln” bräuchte. Es gibt natürlich fertige Templates, die man sich überall und nirgends runterladen kann, aber auch dafür braucht man Kenntnisse… und den Webspace.

    Mal so eben eingeworfen…..

  3. Gestern bin ich auf die Website zur Abstimmung über das Jugendwort 2010 gestoßen. Noch kann man da wohl kreative Vorschläge einreichen. Keine Ahnung, ob das interessant ist

    (eine “Änderungsfleischerei” ist z.B. eine Klinik für Schönheitschirurgie – hihi :D)

    • Ich hab’ den Queneau nur als Buch, auch seit vielen Jahren in Gebrauch – die Teilnehmer mögen diese Übungen sehr. Über die Regen/Unwetter Idee denke ich mal nach .. bisher hab’ ich für Jugendliche immer schrägere Themen vorgeschlagen. Grazie, parallalie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.