TTag, 21. Juli 2010. Up in the air.

Heute setz’ ich mich in den Flieger und besuche semiothicghosts. Sie hat nämlich ihren zweiten Doktorhut erworben, der wird ihr morgen feierlich aufgesetzt; da will ich dabei sein. (Was trägt man zu solch einem Anlass? Schwarz? Dunkelblau? Blümchen? Nein, keine Blümchen. Aiaiai, ich hab’ nichts anzuziehn!!)
Es wird bangers & mash geben zur Begrüßung. Hab’ ich mir gewünscht. Ich liebe bangers & mash, allein des Namens wegen.
Wir werden auch Whiskey trinken, Glenlivet, nehm’ ich an. Es gibt ein äußerst bequemes Sofa bei semighost. Extrem viele Bücher. Filme. Und natürlich sie selbst. Wir werden eine ganze Menge besprechen, nehme ich an. Und friedlich vor uns hin schweigen, das können wir auch gut. Ich werde ihr dabei zusehen, wie sie die Geburtstagsgeschenke auspackt, die ich mitgebracht habe. Und Zwiebeln schneiden in ihrer vollgestopften Küche. Es wird regnen, so viel steht fest. Egal. Deine zugige Insel, sage ich immer, wie hältst Du das aus. Dann lacht sie.
Jetzt zeichne ich dem, der hier bleiben wird, noch eine Botschaft. Schnappe mir Koffer und mein unerlässliches Reisekissen und
— ab.
Der nächste Eintrag dann von der Insel aus. Der zugigen : )

00:21

“Semighost?”
“Ja?”
“Was ist das für ein See? Warum ist der ausgetrocknet?”
“Das ist kein See. Das ist eine Flussmündung, und es ist gerade Ebbe. Wir sind auf einer Insel…”

Dann hat sie mich ausgelacht.

Ein Gedanke zu „TTag, 21. Juli 2010. Up in the air.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.