Das Tainted Talents Wort zum Sonntag, 20

“jemandem gewogen sein”

Ich muss zugeben, dass ich diesen Ausdruck der Zuneigung wirklich sehr, sehr mag. Auch wenn er sich besser für Schriftliches eignet. Zum Beispiel als Abschluss eines Briefes (ja, die gibt es noch, die Dinger auf Papier) an jemanden, zu dem man ein freundliches, aber nicht unbedingt vertrauliches Verhältnis hat. “Bleiben Sie mir gewogen!” eignet sich trefflich, um einen Brief an eine solche Person zu beenden. Da schwingt ein gewisses Augenzwinkern mit, das uns in den üblichen Briefabschlüssen meist fehlt. Die sind entweder förmlich oder vertraulich, dazwischen gibt’s nicht viel.
Auch, um über Abwesende zu sprechen, kann man gewogen benutzen: “Die beiden sind sich sehr gewogen” passt zum Beispiel gut auf ältere Männer, die seit Jahren befreundet sind, ohne dass man sie als Kumpanen bezeichnen würde.
Bin ungeduldig heute, verehrte Leser&innen, mich drängts ins Atelier. Zum gewogen sein gäb’s noch einiges zu sagen, aber vielleicht kommt das heute mal von Ihnen? Ist ja Sonntag. Da könnten Sie doch mal ein Sätzchen oder zwei hier formulieren, während ich mit meiner neuen Zeichnung ringe.
Ja, auch mit Zeichnungen kann man ringen.

9 Gedanken zu „Das Tainted Talents Wort zum Sonntag, 20

  1. Wird einen jemand, der einem gewogen ist nicht von Zeit zu Zeit erneut wiegen? Für zu leicht befinden gar? Oder wird er in der Tat eines Tages sagen, dass er uns nun nicht mehr wiegen möchte, sondern eine Verbundenheit empfände die das Wiegeergebnis fürderhin selbstredend fragwürdig erscheinen ließe. Was also werfen wir in die Wa(a)gschale wenn uns jemand gewogen ist? Wenn wir jemandem gewogen sind?
    Fragensonntag. Ich wünsche Ihnen gutes Gedeihen für Ihre Zeichnung.

    • Ja. Ich zumindest wiege immer wieder neu und bin mir wohl bewusst, dass andere das auch tun, mit mir. Oft viele Jahre. Viele Häppchen. Viele bewusste und unbewusste Tests, ob das zugeneigt-sein auch was aushält. Bis – nicht immer – aus “gewogen sein” Freundschaft wird. Ab dann gilt unbedingte Loyalität. Schwergewichtiges, Leichtgewichtiges: ist mir dann alles eins.
      Grundsätzlich sag’ ich, rein in die Wagschalen! Mit allem, was wir haben. Ich mag keine Knauserer.

  2. Programmierung des Lesers durch Briefabschlussformel gelingt am besten mit komplex/kompakten Sprüchen. Ich glaube das gefällt Dir an dem “bleiben Sie mir gewogen”. Es werden nämlich mehrere essentielle Ingredienzen zu einer Floskel gebraut die magisch funktioniert. “Sie”, “mir”, “bleiben”, “gewogen” meine ich. “Bleiben” ist dabei das versichernde, beruhigende, das mit nichts Neuem Drohende. “Sie”/”mir” ist die tolle schnelle Wendung beide Akteure, durch sofort hintereinander schreiben, inhaltlich und visuell zu verbinden. “Gewogen” ist die harmlose Auflösung der erzeugten Beziehungsspannung, durch einen nicht unmässigen, nicht überengagierten Anspruch an die behexte Beziehung.
    “Bleiben Sie mir gestohlen” finde ich übrigens auch schön. Passt aber eher zu einer Beschwerde…

    • Ich glaub’, ich hab in meinem ganzen Leben noch nie zu jemandem gesagt, er möge mir gestohlen bleiben: Die Menschen, insgesamt betrachtet, behandeln mich einfach zu gut.
      Muss das unbedingt nachholen. An einer fiktiven Person. Ich würde dann allerdings: “Bleibe Er mir gestohlen!” texten, wahrscheinlich.
      lacht.

  3. Scheu “Mein Lieber, scheuen Sie sich nicht, jederzeit auf mich zu zu kommen!”
    So beendete vor einigen Jahren ein älterer Herr ein Telefonat mit mir.
    Unvergessen!!
    Und gehütet und gepflegt – so scheint noch heute der matte Glanz einer Perle gepflegten Plauderns.

    Und perfekte Kommunikation:
    Im Bäckerladen berichtet eine Kundin der Bäckersfrau aufgeregt von den Dramoletten Ihrer eben vollzogenen Scheidung.
    Demütig durch meine eigene Scheidung geworden, warte ich still – und lange.
    Dann endlich hat die Frau Erbarmen und überreicht mich sozusagen mit folgenden Worten an die Verkäuferin:
    “Ja, ja, man hat´s nicht leicht!”
    “Wem sagen Sie das”
    lautete meine perfekte Antwort.
    JPB

    • Manche der älteren Herrschaften, JohannP, haben tatsächlich noch einige Perlen zu bieten, die man einsammeln sollte, bevor sie in Vergessenheit geraten. “Scheuen Sie sich nicht” ist wirklich toll. Auch “Zögern Sie nicht” gehört zu den Artigkeiten, die langsam verloren gehen. Überhaupt – Artigkeiten: Diese immer etwas gewundenen Ausdrücke von Höflichkeit sind schwer aus der Mode gekommen. Umso vergnüglicher ist es, sie gegenläufig zur vorherrschenden Pragmatik wieder ins Spiel zu bringen. Ich werd’ mal weiter sammeln…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.