Insbesondere jüngere Schüler

lassen die Keksdose der Trainerin nicht aus den Augen und formulieren ihre Bedürfnisse oft sehr präzise mittels in die Höhe gereckter Zettel:

(((Sie ahnen es, geschätzte Leser:innen: Madame muss langsam mal wieder r a u s.
Aber im Juli und August geht’s ins Refugium. Schneckendasein, Zeichnen, Fabulieren.
Und bis dahin wirft sie sich von einem Workshop in den nächsten. Und genießt es.

Meistens. )))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.