In Klammern

(((… schleichend banal zu werden, ein weiterer körper zu sein in einem reichen land, der sich überfrisst und wieder verschlankt, an jahren zunimmt, ssssschuldgefühle ob seiner kleinen probleme im angesicht größerer und zu viel angst, zu wagen, was wirklich zeichen setzen könnte,
ein körper mit etwas hirn obenauf, der aus der konsumtrance nicht mehr aufwacht, der vernunfttrance, der hörigkeitstrance, dem allweil wohlfeilen anpassennichtanecken&sichnichteinmischenwollen, weil die herde doch warm ist, man den ast nicht absägt, auf dem man sitzt, die trauben der eigenwilligkeit so hoch hängen,
ah, sinn, du armer, die vernunft hängt auf deinem rücken wie eine liebestolle kröte)))

2 Gedanken zu „In Klammern

  1. die äste und die vernunft, eine verhängnisvolle superaffäre mit drittelgutem sex bis ins hohe alter (ohne rollator). ich glaube zu verstehen und sollte ich das, so teile ich’s, was sie hier so wunderbar formulierten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.