27 Gedanken zu „Neues vom Schaf

  1. Trauriges Schaf(gedicht) Schaf allein auf Fensterbank,
    dem Abgrund entgegen,
    den Blick zurückgewandt,
    es muß doch Rettung geben.

    Vergebens ruft es in die Stille,
    wo sind die andern nur geblieben,
    es ist doch mein erklärter Wille,
    die Schafsgeschwister all zu lieben.

    Es ruft und ruft, dann trottet’s klein,
    der Tiefe zu mit Wehmut,
    es denkt, es muß wohl einfach sein,
    und daß es bloß nicht weh tut.

    • Ich bewundere Sie sehr, dass Sie so flugs und flüssig ein thematisch passendes Gedicht schreiben können. Könnte ich das nur auch, ich würde es tun.

    • Oh, danke! (Ich hab in grauer Vorzeit, so vor zehn Jahren, mal mit diesem Dichten angefangen, um einmal im Leben auf einer – studentischen – Bühne zu stehen, statt immer nur zu organisieren. Insofern ist das Reimgedichteschreiben eine Nachwirkung.)

  2. Schaf auf Bank an Fenster Schaf auf Bank an Fenster
    ohne Angstgespenster
    macht Schaf Augen zu
    dunkelweiche Ruh
    macht Schaf Augen auf
    heller Tageslauf
    Welt so königlich
    alles weiß, auch ich

    • @Speedhiking Schäfchen wohnt bei einem Mann
      der verrucht gut malen kann
      Pinselschwinger, Weißbezwinger
      pigmentverschmierte Klebefinger
      Blitzblank ist krank
      Himmel sei Dank
      für wilde Maler
      auch ohne Taler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.