Unter dem Museum treibt eine Sekte ihr Unwesen

[…]
– Was für stories?
Rate mal. Wessen Forschungs- und Bildungsauftrag? Schutzraum oder Büchse der Pandora?
– Büchse der Pandora, was ist das?
[…]
Es gibt doch in jeder Familie Sachen, über die man nicht spricht, oder?
– Hm…
Kann so etwas auch für Orte zutreffen? Für ein Weltkulturen Museum zum Beispiel?
– Da gibt’s doch so einen Ausdruck…
Ja, “Leichen im Keller haben”.
[…]
Klebt eure Ideen direkt neben das Ohr.
– Okay
Auffi, das ist nur ‘ne Aufwärmübung
– Jaja, läuft

>>> WARE & WISSEN (or the stories you wouldn’t tell a stranger)

13 Gedanken zu „Unter dem Museum treibt eine Sekte ihr Unwesen

    • du bist ein anderer mensch bei womöglich ähnlichem
      können
      wir könnten womöglich beide etwas.
      wir könnten uns entledigen, entkleiden entfernen uns
      der verstricktheiten, doppelbödigkeiten, verschriftetheiten.

  1. ich will euch nicht schon jetzt das vorwerfen, was ihr noch nicht könnt..
    können k önnt.
    noch nciht.
    euch.
    nun, um etwas ( ganz kurz ) zu fassen, geht es um kürze, babes.
    lasst euch auf sowas nicht ein.
    es liess sich bereits auf EUCH ein.

    • ic h versuche EUCH zu desweiteren : stars – zu machen.

      wer ihe seid ?

      na ihr seid euch und ihr.

      das wart iht und das ihr seid.

      seit

      jetzt

    • juttas’ (‘s) flower power porn queen does not answered

      sugar, whazz yer name ?

      was that sugar ?

      oh kaye, babe.

      call me baby along the whole day unto yet now or later.

      so on babe sugar

      u got no eyes 4 such a shit o sugar babe

      and so on.

      what u called suger now ?

      sweet honey stuff u called that

      yoe & so on

    • und eines tages, das licht aus den eingeweiden pandoras gezogen, lu mit dem streichholz des lichtbringend-bösen, der vergangenheit, der historie, des chemischen anteils, der materie, da wo auch eingeweide sind, waren, da wo das lichtlein herausgezogen aus lichternem, von prometheus höchstselbt wie aus einem haufen fett, tran, öl, gebohrt

  2. einst willentlich ein weg
    in reisefiebriger form
    ein gleiten
    nicht spricht man von
    noch kann man über
    wohl jedoch überkommen
    natürliche hingabe naiv
     
    sich reinigend verstiegen
    in zwielichtige gefilde
    zwischenmenschliche grenzwerte
    gemahnen die gummizelle
     
    bei rasenden uhren
    mit kochendem wasser geduscht
    konstellierte einsicht das spiegelbild
    und sehnsucht fand die tür
     
    es ranken federn
    dem wesen nach
    und fragen wurzeln
    in jener reise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.