7 Gedanken zu „Blackbird

  1. Kaffee wäre jetzt nicht schlecht! Ich werde mich wohl nie ans frühe Aufstehen gewöhnen, aber die Arbeit muß ja getan werden. Ich höre in letzter Zeit übrigens viel das weißes Album der Beatles und staune immer wieder, wie die Jungs mit bescheidenen Mitteln solch grandiose Musik hinbekommen haben – take this broken wings and learn to fly!

  2. ‘Morning has broken’!

    … und man hofft, dass einen nicht eine zum Tanzen holt. Aber eigentlich doch. Und ich erinnere Regale voll düsterer surrealer Monstergemälde und balinesische Stabpuppen. Künstlervaterhaushalt, die Gastgeberin selbst blond mir Brille und ein verdammt kluges Stück – aus meiner Klasse. B. viel zu jung, insgesamt, und man wusste ja noch nix von allem. Schade. Jetzt irgendwo Pianistin. Nach Jahren wiedergetroffen und einen hochromantischen Brief im Hesse-Klingsor-Stil geschrieben, für den ich mich heute wahrscheinlich schämen würde tue.

Schreibe einen Kommentar zu phyllis Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.