5 Gedanken zu „(*Yippie*)

  1. Tja, es führt kein Weg daran vorbei, dass ich mich Herrn Herbst in diesem Falle umwunden und vollumfänglich anschließen kann und will, ja mehr noch: MUSS!
    (Nötigenfalls wäre ich sogar bereit, Kekse zu versenden)

    • Liebwerteste Frau Wie, haben Sie herzlichen Dank; auch imaginierte Kekse sind köstlich und willkommen, von der Schonung der Figur ganz zu schweigen, noch viel grimmiger zu schweigen allerdings von der Tatsache, dass eine Künstlerin natürlich keiner Belohnung bedarf, um sich mit Leidenschaft in ihrem Werk zu verfangen.
      (Belohnungen!! Wo kämen wir denn da hin? ; )

    • Obacht, damit unterstützen Sie die hartnäckige Meinung, dass es einer Künstlerin doch vollständig genügen müsse, Beachtung zu finden. Also ich, ich bin sehr FÜR Belohnung. Mehr noch: Die Belohnung sollte hinreichen zur Fristung einer Existenz , wenn möglich sogar dezent oberhalb der Armutsgrenze. Also das wäre schon was, finde ich, also was Schönes …
      Was allerdings die Nützlichkeit der Virtualität von Keksen angeht, stimme ich Ihnen zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.