14 Gedanken zu „TT auf Abwegen

  1. Wenn ich mich recht an die Lektüre der freudschen Schriften erinnere, so ist das Überich doch für Gebote und Verbote zuständig, damit Ethik & Moral nicht zu kurz komme im menschlichen Leben. Das sollte uns Menschenkinder doch wohl eher nicht schwächen, sondern stärken, zumindest deutet dies der Verstand an. Daß aber trotzdem das Gefühl einer Schwächung eintritt, ja das einer Selbstdemütigung, dient natürlich dem Überleben des Einzelnen ebenso wie der Gesellschaft, dem Gesellschaftskörper, denn nicht nur die durch das Überich bewirkte Einhaltung der Normen bringt Profit, sondern auch die Nichteinhaltung derselben mit dem Ziel, sich gehen zu lassen, die Sau rauszulassen oder einfach seine Pflichten zu vernachlässigen, denn auch dafür gibt es Orte. Die Kunst ist es, aus der Schwäche eine Stärke zu machen – eben dies versuchen wir wohl alle.

    • @Norbert W. Schlinkert Ich stellte ja gestern eine Überlegung an, wie sich der Gesellschaftskörper inniger zusammenfügen ließe. Sie fand zwar Beachtung, aber nur spärlichen Anklang. Werde mich dem Problem aber weiterhin widmen, lieber Norbert W.! Da Ethik & Moral bereits reichlich vorhanden sind, habe ich beschlossen, meine Anstrengungen in den kommenden Jahren auf das Ausfindigmachen dieser Orte zu fokussieren, die Sie erwähnten.

  2. “Doch die Dame war nicht im. Sturm. Nach dem Sturm kam ein
    Erdbeben. Doch die Dame war nicht
    im Erdbeben. Nach dem Beben kam
    ein sanftes, leises Säuseln. Als (sie)
    es hörte, verhüllte sie ihr Gesicht.”
    Wie frau sieht, hat Freud die Bibel
    abgekupfert und dabei schändlicherweise
    ihre “Etagen”bildung denaturiert.
    Pissen Sie nicht in die Schüssel,
    pissen Sie auf die Derivate, genießen
    Sie das Originäre als von aller Sublimierung
    befreite und entfesselt Dragqueen.

    • Eine Wasserstandsmeldung. Ist für Wortmenschen ein herrlich
      unzeitgemäßes Faszinosum, bildhaft
      irgendwie, haltungskonstituierend
      allemal. Und zu gönnen ist Ihnen
      der verträumte Blick durch die
      großen Fenster hinaus auf die grau
      dahinschmatzende Donau allemal.
      Gegängelter Flußlauf, gesäumt von
      herbstlich kahlen Bäumen, und
      dann sie: auf einer Rettungsinsel
      an Ihnen vorbeitreibend.

    • übelich
      üblich
      bleich
      wie ein nasses läppchen
      weisslicher farbe
      wie eine leinwand
      wie eine art reinheit
      etwas einschreibungswürdiges
      wie mit kalk
      oder acidity

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.