Theodor Mommsen / Römische Geschichte

„Rings um das mannigfaltig gegliederte Binnenmeer, das tief einschneidend in die Erdfeste den größten Busen des Ozeans bildet und, bald durch Inseln oder vorspringende Landfesten verengt, bald wieder sich in beträchtlicher Breite ausdehnend, die drei Teile der Alten Welt scheidet und verbindet, siedelten in alten Zeiten Völkerstämme sich an, welche ethnographisch und sprachgeschichtlich betrachtet verschiedenen Rassen angehörig, historisch ein Ganzes ausmachen.“

„Römische Geschichte“, dtv 2001

Zugetragen von Dr. NO via MelusineB

(Jaaa, ich weiß, eigentlich sollte diese Rubrik nur Romananfänge beinhalten. Aber keine Regel ohne Ausnahme. Allein schon des Wortes „mannigfaltig“ wegen – mit einem Augenzwinkern rüber zu ANH, der sich kürzlich der vokabularischen Genderproblematik widmete ; )

3 Gedanken zu „Theodor Mommsen / Römische Geschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.