Kurz mal Kitsch.

… was anscheinend übersetzt heißt: „Lesen ist nicht gefährlich, Nichtlesen schon.“

Via >>> Book Porn

17:19
(Nicht, dass es für Sie von Belang wäre… aber meine neuer Apfel wurde heute geliefert. Mit einem Löwen drin. Siebenundzwanzig Zoll, was für’n Teil.
Kann mich einfach nicht von ihm lösen, geschweige denn vernünftig an diesem, meinem alten Apfel arbeiten, weil der neue so brüllt. Bitte sehen Sie mir mein Abgelenktsein nach, ich komm‘ schon wieder zu mir : )

13 Gedanken zu „Kurz mal Kitsch.

    • mich würden die leute interessieren, die davor stehen und liebend staunen.
      sind das dumme leute, wie sind die drauf ?
      und dann würde ich werten, ich würde eine vorübergehende statistik in mir einrichten wollen, die viellleicht ziemlich multifaktoriell gefragt wäre und dementsprechend schwierig hinsichtlich prözision auswertbar.
      ausgangspunkt war aber eben die diese stilistik liebende gruppe.
      daran gälte es also festzuhalten verliere ich zwangsläufig präzission anhand meines prämissenkabinettchens, vielleicht.

    • vor dem kitsch, phyllis, gemalt in öl oder acryl vielleicht, das mit der mauer und der nicht gezeigten schere, die wie aufgeklappt ( die aus dem o.p. ) eine ziemlich geöffnet schon scheinende mauer sichtbar werden lässt.
      dass sich darüberhinaus und dahinter bunte sachen verbergen, die das herz eines filmausstatters vielleicht höher schlagen lassen, der im bereich zirkusfilm und ehrenwertes, fahrendes, nicht schweigen könnendes volk, sag ich mal, der folke xyyx, – klingt wie styx – also die leute möchte ich sehen, die da liebend staunen und dergestalt ergriffen davorstehen, vor dem bild da oben !
      der fotografie!
      ich der xyyx.
      wer denn anderes ?
      ein geher, ein freigeher, ein freigegängelter, ein psychophantom ?

    • würde mich vielleicht nicht wundern anstelle des/ eines sag-ich-mals‘.
      hopfen und mahls göttlich’s erhalz.

      scheiss unfreundliche autokorrektur – ist fremdkorrigiertes besser ?
      wieso ?
      ein weiterer faktor des fehlermachens ?
      hinsichtlich wirksamkeit ?
      wirksamkeit, durchsetzbarkeit, okey, das detail, was sich durchsetzen will.
      nö phyllis, das versteht kein nicht-profi.
      an einem anderen individuum hängen ist dilettantismus.

      xyyx

    • @Lobster und/oder Unbekannte

      Was Sie da schruben, dessen bin ich nicht würdig,. (Und ich meine das ernst, wie wenn ich sage, dass Vinnie Pooh mein Leben verändert hat) Auch nach einer Flasche Roten fällt das Philiströse nicht ab von mir. So orthogonal man sich auch zum Rest der Welt auch bewegt, einen Minimalkonsens sollte man vielleicht schließen, dass man das täglich Brot noch kriegt oder die eigene Köhäränz nicht völlig abhanden geht?

      Irgendwo werden wir ja alle arschiviert, wenn der Maxwellsche Dämon uns nicht löscht.

      http://www.youtube.com/watch?v=V67g4HEAvw8&feature=related

      And of each thing he has seen
      he will speak

      the blinding
      enumeration of stones,
      even to the moment of death –

      as if for no other reason
      than that he speaks.

      Therefore, he says I,
      and counts himself
      in all that he excludes,

      which is nothing,

      and because he is nothing
      he can speak, which is to say
      there is no escape

      from the word that is born
      in the eye. And whether or not
      he would say it,

      there is no escape.

      Paul Auster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.