TTag, Freitag, 19. November 2010. Last exit Leipzig.

So. Letztes Seminar für dieses Jahr; Anfang Dezember noch ein dreitägiger workshop, das war’s dann. Atelierzeit. Manuskriptzeit. Semioticghosts fliegt bald von der zugigen britischen Insel rüber, also auch Schwesternzeit. Und schon (grrr) kommen die Ersten und fragen, was man denn an Sylvester … ?
Regen.
Bis zum Seminarbeginn heut’ Abend in Leipzig muss das Gesicht entschwollen sein, momentan sieht’s nicht danach aus, bin der Bühnen ein wenig müde gerade, wird Zeit für anderes. Der Verlag will für die Publikation von “Fettberg” auch Zeichnungen. Und ich will mindestens drei Dinge tun demnächst, die mich selbst überraschen, denn wenn man was wagt, kommen die Bunnies! Dieser hier zu meiner Lesung in Paris im Hotel de l’Opera… : )

11 Gedanken zu „TTag, Freitag, 19. November 2010. Last exit Leipzig.

    • Danke, liebe Frau Wie, und natürlich wissen Sie ebensogut wie ich: Buns brauchen keine Begleitherren. Am Zielort mal kurz mit dem Puschel gewippt, und schon kann man sich schön (auch mal weniger schön) was aussuchen.

  1. Der Hase der Oper des Hotels Heute schreibe ich nix über Tiere und auch nichts über als Hasen verkleidete Bunnies, heute kümmere ich mich um die Naturgeschichte, erzählt von einem gewissen Buffon im 18. Jahrhundert. Ob da wohl Hasen auftauchen? Oder gar Karnickel. Ich werd’s sehen! (Ach ja, bin in der Bibliothek.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.