TTag, Dienstag, 26. Oktober 2010. Ror Wolf.

Tusker, der meine Bewunderung teilt, saß mir die ganze Zeit mit zuckenden Lippen gegenüber, sein ganzer Bart vibrierte vor Vergnügen. Gestern Abend. Ror Wolf Hörstücke, irgendwann vor Jahren mal aus dem Radio mitgeschnitten. Ich freu’ mich so an der Sprache dieses Mannes, seinen merkwürdigen Themen – passt schon, dass Wolf rückwärts gelesen “Flow” ergibt – man rauscht, wenn man lauscht.
Kleine Texte, jeweils nur ein paar Minuten lang, mit Geräuschen, mehrstimmig gelesen, dazu ein paar Musiker, plaudernde Instrumente. Es gibt Künstler, die machen den Kopf frei, so einfach ist das.

19:05
Kein Wunder, dass mir vor lauter Wolf wieder das Schaf in den Sinn kommt heut’ Abend. Zeit, zu spielen.

5 Gedanken zu „TTag, Dienstag, 26. Oktober 2010. Ror Wolf.

    • Das passt grade ausgezeichnet… habe eine e-mail von meinem “Chef”, in der mich der unverfroren als “Liebe Frau 0:0-Fan” anspricht. Der Mann ist Offenbach-Fan. Und das sagt alles. (Ach wie gern wäre ich beim Spiel gegen Schalke dabei gewesen. Aber wie arg hätte ich mich bei Altintops Fehlschuss aufgeregt – vielleicht wär´ich dann in Ohnmacht gefallen. Gut, dass es nicht s o war. Elle (mein Nachbar) hätte mich bestimmt mit Bier wiederbeleben wollen. ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.