TTag, 15. August 2010.

So, da isses wieder, das Bild.
Guten Morgen! Ich hab’ in den letzten Tagen viel gesprochen über Bilder. Eine neue Idee kam gestern von einer Freundin, die sagte, mach’ doch auch einen Film draus, damit man sieht, wie man dieses Ding quetschen muss, damit die Bläschen rauskommen. Es ist nämlich tatsächlich ein Kinderspielzeug; Semioticghosts hat es mir kürzlich geschenkt. Sie erzählte, dass sie es in ihrer Arbeit mit Autisten einsetzen, die würden das Ding lieben. Hat mich amüsiert.

Merkwürdig übrigens, wie viel Abstand ich selbst bekommen habe zu diesem Foto. Eine einzige Angstfrequenz hat es mir verleidet, und alle positiven Stimmen konnten das nicht wieder rückgängig machen. Darüber werde ich noch weiter nachdenken. Warum das so ist.

15:26
Ich zeichne mir eben mal kurz ein sonniges Gestade. Es ist zwar wahrscheinlich, dass in dem Dauerregen, der gerade runterkommt, ein paar Tröpfchen Meer enthalten sind – doch das reicht als Sommerfeeling nicht aus. Ganz und gar nicht.

6 Gedanken zu „TTag, 15. August 2010.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.