Ach, Fussball.

Kürzlich verbrachte ich einen Abend mit dem neuen Direktor der Städelschule in Frankfurt. Ein kluger Mann, und, wie mir scheint, nicht leicht zu beeindrucken. Es gab nur einen einzigen Moment, in dem sein Blick wirklich anerkennend auf mir ruhte: als ich schwor, niemals mit wahren Fans zusammen ein Fußballspiel anzusehen, um deren Genuss nicht mit unpassenden Bemerkungen zu Waden und knackigen Hintern zu trüben.
Tja.

14 Gedanken zu „Ach, Fussball.

  1. Dieser Anerkennung schließe ich mich vorbehaltlos an. (Sie sehen, ich übe das Behördendeutsch!)

    Es ist wahr: Nichts nervt wahre Fans mehr, als nette Zeitgenossen, die mit Bemerkungen wie: “Soll doch der Bessere gewinnen.” oder “Guck mal, der hat aber einen süßen Pferdeschwanz.” mitten in die Euphorie oder den Ärger platzen.

    Woran aber auch Nicht-Fußball-Fans Freude haben können, sind die wunderbaren Sprüche der Fußballer. Mein Favorit stammt von Paul Breitner:

    “Beim Elfmeterschießen hatten alle die Hosen voll. Bloß bei mir lief´s ganz flüssig.”

  2. Muss noch einen nachlegen,… weil er so schön ist:

    „Sex vor dem Spiel? Das können meine Jungs halten wie sie wollen. Nur in der Halbzeit, da geht nichts!” (Berti Vogts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.