Gestern,

auf’s charmanteste herausgeputzt, Röckchen, Jäckchen, gezupft und gefönt, stakte Frau Kiehl auf ihren neuesten High Heels vorsichtig drei Stockwerke hoch und fiel in die Wohnung des Herrn E.: Dem neuen Jahr und köstlicher Atzung entgegen.
Die Herren E., T. und D. hatten die Zubereitung des Mahles unter sich aufgeteilt, Salate gab es, Lasagne und Tiramisu. Uh uh. Von allem sehr viel. Man nahm reichlich. Plauderte. Frau S. und ich wagten das ein- oder andere Tänzchen. Mitternacht großes Geschrei, Umarmungen, Erleichterung. Und wie ich mich’s versehe, ist es zwei Uhr Morgens und mein vom Espresso gänzlich unbeeindruckter Körper signalisiert, keiner anderen Party mehr beiwohnen zu wollen. Die Tapferen unter uns, allen voran Herr T., stürzten sich durchs enge Treppenhaus nach unten in weitere Vergnügungen. Ich indes –
Na ja.
Schön war’s.
Von Eurer Seite irgendwas exotisches zu berichten??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.