50 Gedanken zu „

  1. nachdem ich das 4u entdramatisieren musste und auf 45 sec. cutten ( so quasidebil
    macht mich diese scheiss krankheit ) poste ich das als 4u
    freaze ( free is )
    ein spontaner akt persönlicher befreiungssehnsüchte ( konnte sowas schon mal better )

  2. alt werden um jeden noch so preis,wa ?
    hui, welcome little small phyllis
    babe, baby.
    johahajohahajoHa.

    we go interactifve next. next timy, netx future perhaps, stay in communication. okey, rabbit, roe, ore we make such a revolution

  3. we do sucha duties nexta future, roes like rabbitratsroses
    great mighty phyllis
    comin down into a states planet
    earth
    ( ore whateffa )
    savin

  4. dachte mal es gibt wirklich was zu verteidigen, so stieg ich zu blogs.
    ( dachte mal, da geht mehr )
    es traf sich.
    sprache met ecriture
    maybebeeiam
    honey

    music
    is
    structure

    music
    is
    to
    make
    one
    word
    after
    the
    next

    thats
    music

    music is no bullshit, music cannot be bullshit
    so some people guess that music is bullshit

  5. * word is like a word

    music should be music
    words are for märchenerzähler_innen
    hobbyfilosofinnen und ertappte seitenspringer
    banker und aufsichtsrrätinnen
    wittgensteinadeptinnen
    dna forscherinnen

    naja

  6. * word is like a word

    music should be music
    words are for märchenerzähler_innen
    hobbyfilosofinnen und ertappte seitenspringer
    banker und aufsichtsrrätinnen
    wittgensteinadeptinnen
    dna forscherinnen

    naja

  7. ich fühle mich manchmak beobactet
    beobachtet unter menschen allein

    deine grösste kunst will icke !
    jeden tag wie zweitbräute
    zicken

    icke
    ( idiot ckick )

  8. post sriptum :

    es gibt so etwas wie tausche-verhälnis-weisen

    bin breit.

    tx 4 zhatt lein
    die überrschungsgrusskarte aus den weibern

  9. froher oder spät war die mom dabey, ei, unsere mutti.
    sie hatte blaue augen an wIE IHRE hautfarbigkeit
    ich war damals nicht mal frühreif
    es gab leutem, die irgendwie dabei sein konnten
    es blieb mir desweiteren nichts anderes als gewährt

  10. ich komponiere, du verstehst es sehr wohl auf abstand, gehörig, zu agieren.
    so muss das tochter jetzt sein, sie war nicht lustfeindlich
    vielleicht war meine nicht-mutti genaosogans abgebrüht wie hans albers aus der lindenstrasse.
    wie fisch klein sehr und gans.

    grau waren wir

    ( hey gib dich unserem kerl hin )

  11. baby call me now baby, i can m y namee is can, so my name is can. cause i can.
    will sich plötzlich jemand mit wittgenstein anlegen.
    ich liebe erotisch ausschliesslich
    nixxs weder oderund

    mit gruessen
    ( DR MED HANNIBAL LECTER; der arzt )

  12. ES SOLL ZEITEN GEBEN WO DU PHY ganz GROSS raus
    da waren mexikaner
    alles schien etwas normal
    normal wie zu grosser schalldämpfer .
    wir hatten oft freie
    schussbahn

  13. vielleicht sind es vielleicht nur blankgeputzte hirne ähnlicher grösse sowie hirntypischer beschaffenheit, welche uns probleme bereiten werden so sie uns probleme bereit(s) anheim taten.
    vielleicht ausschliesslich mir und meiner paranoia-virtualität.
    anyway.
    göttin zum grusse übrigens
    welche da spricht :
    ich bin die herrin, deine göttin, ich bin eine eifersüchtige göttin, du sollst keine anderen göttinnen haben neben mir.
    erstes geprost.
    prosit.
    nun ich ziehe geister vor, gute geister heterageister auf meine syxuelle präferenzialität abgestimmt mich betuend.
    wenn ich so astrein wie möglich bin.
    naja
    hab viel verloren durch meine blogactivanchez

    liebste grüsse dir

    fast dein

  14. mal so off topic :

    früher hiess das herrenmoral vs sklavenmoral, später doppeldeutigkeit von moral, heute dürfte zwischen leistungsgerechtigkeitsmoral vs sozialgerechtigkeitsmoral unterschieden werden können vor allem in den GEZ medien.
    das wäre ja einer der ansatzpunkte für kompositorische arbeit hart an realität und fern von posthumidität.
    ich bin einfach zu blöd durch disease da asetzen zu können.
    eine nationale haltung wird zur zeit „verteidigt“ die eben nicht sozial ist !
    es gibt doch kein homogenes volk ausser das von leistungsgerechtigkeitsmoralist_innen wie auch immer instandgehaltene diesbezügliche etwas wie gemeinschaft über pässe identifizierbar
    jaja phy
    ich als sozialromantiker und ultraforscher in eigener sache letztlich wa, trinke jetze noch ein paar flaschen prosecco und rauche vielleicht einen canadian canabian

    ..

  15. sich vertraut sein sich gehören
    mag sowas
    ein mensch frau wie mann ist kein eigentum
    wa
    liebe ist pure freiheit
    _ jederzeit den körper verlassen könnend, fast schon sone handelsübliche empathievorstellung

    vorhang
    auf

  16. meine frauen sind meine liebe, welche beständig aufgrund über kausalitätserkennung meinerseits h
    niemand ist wirklich in schuld
    es
    zu

    loben

    es ist auch nichts
    zu l
    oben
    im
    richtigen

    skol

  17. holdin yet a lein.

    nochmal was gegen rechts machen müssen.

    doro bär aus bamberg, dachte ja echt mal sowas hab ich hintamia, sone arschglatte hybrisbilligkei ( kämpferinnen sind auch fränkisch )
    durchgesödert – dachte immer er wäre meine sohne – s fast gleichaltrig, wa.

    pro bono vs malo

  18. die menschen und wir ( die völkbege.h.rung )
    hhhh wa
    ( -h )

    goodby windows, facebook z

    gaulereien

    do yea prettier and love laughin

  19. yer decis.ions

    ich muss elementar ( uhrsächlich, die … uhr ) über leidensdrücke fast schon heulen.
    heulen ist wie wie eifersüchtigkeit, neid und schadensfreude so gut wie nie meine sache gewesen
    wa ?
    gier nach vollrausch, bewusst.immer mitvollzogen, kapiertnichtkapiert.
    wegen mir musst du dich nicht vom objektstatus kösen.

    fantasien sind realität insofern sie zeit beanspruchen also in ihrer fantastischen zeit, ihrer periodizidät.
    nicht mehr nicht weniger

  20. deine hörigkeit kann ich konnte ich zwar stets iregendwie akzeptieren / verstehen, naja du vist halt personalfixiert und kannst mit anonymität nix null anfangen, why nott, usw.
    aber per se – also so mal grundsätzlich – tauchten ( könneten fragen auf )
    anyway.
    go

    talents

  21. Ich lösche nicht mehr, weil … ich hier im neuen Blog noch nicht sicher bin, ob ich’s überhaupt tun will. Do it yoursellf if necessary.

    Ich rief nicht an. Sollte ich denn wirklich? Warum?)))

  22. ja warum eigentlich.
    weil du meine alkoholgestützten eskapsimen ( verbalkaskadisch ) halt wie hier auch irgendwie – wie auch immer geduldet – stehenliessest.

    erster anruf : hör damit auf, baby

    zweiter anruf : drückte ich mich missverständlich aus

    dritter anruf : okay – schon etwas reduzierter, aber belasses bitte bei EINEM cemment.

    vierter anruf obsolet, i guess,

    mir war das ja auch echt egal.
    besoffen sammle ich hausverbote bis zum abwinken und mir ist es scheissegal.
    fertig next.
    bin besoffen einfach so gut wie null sozialkompatibel
    im blog ist sowas ein wenig anders : sozial nettiketteure sind von echten freunden kaum zu unterscheieden : allerdings gibt es ja noch facebook, zu dem ich nicht steige, eine art freiraum für privatesse :

    das private ist laut facebook &c nichts wirklich politisches mehr, es ist vor allem sache der geheimdienste, wa

    skol

    baby lu / chez

    * muss noch etliches korrigieren, vielleicht schon heut nacht

  23. najja, sollte es dich interessieren – warum ich mich recht oft als crack bezeichnete bezog sich auf musizieren im stehen ohne sustainpedal – elektro & rockmusic –
    was ziemlich anderes als diese eher linkischen piano-tunes.
    schnell schneller lauter

    wie zart pierre boulez ‚pli selon pli ‚ ( zhats sound, z.b. ) daher kommen kann, wa

    what is resistance und deren ästhetik und überhaupt :
    was ist wirklich basis ?

    als nach dem mauerfall plötzlich ne grosse migeationsbewegung aus dem osten kam und ich ständig irgendwelchen …. das boot ist vool besoofen wa … widersprach wurden dann : ziemlich exakt im jahr 1995 so etwa 500.000 neue wohnungen gebaut : sowas konnten die schon vor mehr als zwei jahrzehnten in einem einzigen jahr.

    genau.

  24. ja klar, etwas kommunizieren mit deutschem schlager ( beat it ) untermalt.

    wir sind eh nur noch elektrophantome – früher waren wir mal

    fleischphantome.
    * langt sich über fleischernes an’s glas sprit, sprittieesk, wa …

    ach, ich poste dir meine dance kompilation, kaum über ein paar tausendmal jeweils aufgerufen

    https://www.youtube.com/watch?v=u3vchWvRWUo&list=PLMZa1hTbxS-1ZZQqHAU-3y9R-4WH8n3_O

    als ich mal bei stockhausen in der phille sass waren da nicht wirklich viele leute, ich hätte nix gegen pers. kontakte gehabt

  25. a. ist halt vor allem mit sich selbst beschäftigt.

    ich teile allerdings seine anarchie-inszenierung(en) nicht, die mit homophobien ( homo mensch ) einhergehen.
    patriarchat

    wer will das noch mal zerlegen, dar –

    sorry, sooo killt er mich nicht

    ich kille nur stärkere, so wenn es seyn muss, auf distanz

    sowas bundeswhraffines, nehme grad witterung

    auf

  26. mit dem anarchogerät wie bw eq

    muss mal weg. anyway. das leben ist kein wunschkonzert
    kein sonntagsspaziergang

    sonntags wird gefickt.

    schon vergessen, wa, tainted chick ?

    talents, do not desavu tey ond ias

    to make state out, outer,


    st

    i do not like

    ottaz

  27. eine art anfang, phy talents, not tainted, yoaua

    Pianocore

    schion angetäuscht inside oah tat

    baby 100tausend nanowatt

    we desribe all te misunderatndins miss anders

    mus s ich nciht

    ( nichts und nemander schneken ) … nix

  28. slaves watch slave
    slaves o‘ te smartfone welfare
    u need a journey
    travel electric
    to de next hause
    work
    do de chinese gong
    de japanese big drum
    call wit a star
    write leddas
    do dad in bottle
    throw dad in de next canalis

    der herr – der eifersüchtige, sadistische junggeselle, der behauptet alles erschaffen zu haben – spricht nicht mehr längstens und kreiert keine weiteren propheten.

    hm

  29. hätte stadionrocker werden wollen

    war zu sehr auf neubauten später ministry

    masshalten wa
    freiräume gewähren
    sone idealistische zeit

  30. absage an melodiösität als guidin function
    sprechgesängigkeit, reducions
    kollekivität
    anarchy

    was anderes ist ausgeschlossen resp. so verrückt wie blendend dumm

    musste nicht verstehen es ist eh vorbei bei junimond

    aber es ist echte theorie wie praxis

    adieu

    * ruf mich nicht an.

  31. wenn manns nicht schafft, im eigenen haus für klarheit zu schaffen, so müssen das eben afrikaner machen.
    im zuge der klimasache passen die sowieso mehr in diese breiten als die whities, wa, phy ?

  32. ach ja war ja auf der suche nach ner film.idee – rhythmisch schneiden, nein nicht nach versmassen -distanzen perspktiven filmkram halt.

    es gibt weder einen freien willen noch ein freies nicht-wollen.
    alles irgendwie abhängig von was, nix is iregnedwie wirklich isolierbar.

    nich mal in trakten.

    skol

  33. frau stellt sich haltlos dagegen, was sonst.
    es ist eh alles gelaufen, abgelaufen haltbarkeizdaten, es sind besorgungen zu machen, da ist noch was zu verrichten, pläne existieren.
    mitwisser sind bereits unter radieschen, konspirant:innen übergelaufen.
    weglaufen symbolisiert keine haltung, einlaufen tun baumwolldingchens
    wegschauen, abspulen, routinisieren, durchsetzen, absetzen, abkanzeld, insuboridnieren, dinieren, dienen, heumlaufen, umlaufen,

    schweben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.