Farah Days Tagebuch, 28

Meine Anomalie tritt auf, On stage, On air, Everywhere. Sie bildet und verbildet sich auf der Bühne, seufzt und jauchzt, verzückt, bläht sich, wölbt sich.
Ich darf den Blick nicht von ihr wenden, sonst verrate ich sie. Also seh’ ich hin, seit Tagen und Tagen. Sie glüht an beiden Flanken, als hätte sie ein doppeltes Herz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.