Verursachen

Kein charmantes Wort, schon gar nicht, wenn man bedenkt, dass wir es nicht und niemals nie loswerden können: Wir sind Verursacher. Unablässig. Wir erschaffen eine Ur-Sache nach der anderen, meistens ohne es überhaupt zu merken. Es gibt so viele Ur-Sachen, dass niemand mehr in der Lage ist, sich wenigstens mal die eigenen zu merken, geschweige denn ordentlich aufzubewahren, sodass auch andere dort mal stöbern könnten.
Was für ein Schlamassel. Wollte das nur mal erwähnt haben ; )

11 Gedanken zu „Verursachen

  1. Sachlich betrachtet, also wenn wir die folgenschwer-fatale, uneinholbar in die Vergangenheit ans unmodifizierbar-gesetzte Ende der Zeit in unseren neuronalen Reizleitungen fliehende Vorsilbe außer Acht lässt, verfügt das Wort noch über den Charakter der Sache als etwas vom Menschen Gewollten und durch menschliches Handeln Hergestelltes, das – so in unsere Existenz gepflanzt – den anderen Ursachen langsam das ohnehin stehende Wasser abgräbt – sage ich mir immer vor dem Einschlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.