Kelchschwemme

Guten Morgen. An jene Kommentator:innen, die sich gestern angesprochen fühlten: Sorry wegen der gefauchten Ansage, das war schlechter Stil. Die Sache ist einfach die, ich schleppe seit Wochen eine Grippe mit mir herum. Die schwächt und legt die Nerven bloss, weil ich keinen Sport treiben kann. Ohne Sport wird Madame nämlich zum Drachen. Is so. Zittrige Muskeln und Kurzatmigkeit schlagen ihr aufs Gemüt, besonders, wenn trotzdem volles Rohr gearbeitet werden muss. Außerdem hat mich die Künstlersozialkasse am Wickel, fragen Sie mich nicht warum, es geht um Zahlen. Ich hasse Zahlen. Ich leide unter Dyskalkulie. Im Ernst. Ich mag Zahlen weder erstellen, geschweige denn überprüfen. Anyway, auch dieser Kelch wird nicht an mir vorübergehen. (Wer hat eigentlich d e n Ausdruck erfunden?) Ich hab’ gerade so viele Kelche auf dem Schreibtisch, dass kaum noch Platz für die Tastatur ist.
Acht Uhr vierundvierzig.
Hm.
Nachher, um zehn, beginnt eine Tagung. Wichtige strukturelle Veränderungen werden dort verkündet werden, die auch meine Arbeit betreffen: Dort zu fehlen würde wie ein Zeichen wirken, also hin. Zuvor ein Schälchen Haferflocken & schöne, wollige Sachen anziehen. Und dieses flimmernde Gehirn? Tja. Die Leute werden einen Blick in mein Gesicht werfen und Sicherheitsabstand einhalten. Sollnse! Meine Viren gehören mir.
Na, dann mal Leinen los.
Ihnen einen schönen Tag (hier in Frankfurt, immerhin, scheint eine blasse Wintersonne), und vermeiden Sie Kelche. Die bilden nämlich Kolonien. Von wegen vorübergehen! Meine sind Siedler. Aber sobald ich wieder gesund bin, werf’ ich die Planierraupe an.

Herzlich, Ihre
Mme TT

2 Gedanken zu „Kelchschwemme

    • Liebe La-Mamma, ich verfüge über ein so ausgleichendes Temperament, dass ich vermute, mein Rührkuchenrezept kann durchaus hin und wieder ein paar Backpfeifen vertragen!
      Für’s Aroma.
      Gell. Wie wir Hessen sagen. ; )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.