3 Gedanken zu „Unter gewissen Umständen,

    • Der Dachs sah die Füchsin in der Falle sitzen, erschrak und sprach: „Ei, ei! Muhme Neunmal­klug, was soll denn das?“ – „Alles deinet­wegen“, klagte die Füchsin, „ich hatte dir ein Fest­mahl ange­richtet: zehnerlei Braten, zehner­lei Soßen, und das in zehnerlei Schüs­seln; dann lief ich nach Gewürz und Zu­taten, die hier im Felde so herr­lich duf­teten, und siehst du wohl, diese Kirmes­liebe zu dir ge­reichte mir zum Unglück – so hilf mir nun auch!“ – „Meine Liebe, weißt du was?“, er­widerte der Dachs:

      „Hast selbst gebacken
      und fleißig gegrillt,
      warst Wurzeln hacken,
      hast Schüsseln gefüllt,
      gebraut hast du und fein gemischt,
      zuletzt den Braten aufgetischt –
      doch wer gefangen in der Falle hockt,
      der löffle aus, was er sich eingebrockt!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.