7 Gedanken zu „Spuren hinterlassen, 14

  1. Seltsam, denn grad eben, just bevor ich TT mit meinem morgendlichen Besuch beglückte, beklagte ich mich mittels meiner inneren Stimme über diese unsägliche Quatscherei in den Medien, allüberall (weiter im Text dort: http://nwschlinkert.de/2013/05/14/das-jahr-des-gequatsches/ ), und wo mit dem Munde nicht gesprochen wird, da wird mit ihm geblasen und geleckt und gestöhnt, als hinge das Seelenheil der gesamten Menschheit davon ab – dabei ist auch heute die Sonne wieder im Osten aufgegangen und schien, da sie keine andere Wahl hatte, auf nichts Besonderes, eine Erkenntnis, die ganze Romane auslösen kann wie ein Schrei eine Lawine, auf daß dann Stille herrsche im Land und die Bernhadiner ihre Arbeit tun und den armen Lawinierten einen schönen Schluck Whisky bringen! Wünsche einen schönen Tag verbracht gehabt zu haben am Ende desselben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.