19 Gedanken zu „Between the lines

  1. Meine Handschrift rangiert unter Mäusepisseschrift. Leider, bedingt durch die Behinderung und inzwischen jahrelange Vernachlässigung, wird sie schnell auch schlurig und unschön. Das Schreiben seit einigen Jahren läßt mich zwar immer wieder zu Stift und Papier greifen, aber es sind dann doch kurze Texte, die auch durch zehn oder mehr Bearbeitungsstadien nicht an wirklicher Gesamtlänge gewinnen. Zudem arbeite ich mehr und mehr direkt am Computer. Für die Leser vermutlich ein Segen. LG tinius

    • @Tinius. Daß Texte durch Bearbeitungsstadien nicht an wirklicher Gesamtlänge – und dann auch noch – gewinnen, das, Tinius, ist einfach eine so grandiose Formulierung, daß sie mir den gesamten Abend rettet.

    • herbst hatte doch den brustschwall der beart nie in den fingern, den händen.
      so hätte sich selbst nomen erübrigt.
      was denn das ?
      aber die fiktiven säue – die realitätsprüfungsfernen präpsychopathen, die ihrer nicht vorhanden biografie hinterhereilen, um realität gewinnen zu wollen.
      ich rege mich nicht mehr auf.
      verarscht euch weiter mit den letzten relikten eurer biografien.

      om.

    • ps ich sehe es doch keineswegs ein, dass ein fitiver (ent)wurf kleinpixelig ( grundsätzlich ) an einem autoren-ich hängt.
      punkt.

    • die nymphomanin sagt :

      ich emanzipierte mich nicht von den männern, ich emanzipierte mich von den frauen.

      hört sich doch echt involviert ( ambitioniert ) an.

      als ob frauen monogamistische ordung erfunden hätten.

      aber es ist doch echt ein apercu.

    • @Lobster Was sollten wir denn anders machen, wir realitätsprüfungsfernen Präpsychopathen, Ihrer Meinung nach? Haben S i e denn schon einmal bewusst etwas anders gemacht, und wenn ja, was?
      Ich hielte es lieber mit Ihrer Nymphomanin, die scheint doch wenigstens ein klares Ziel zu haben ; )

      (TT ist kein Briefkasten für Ihre zwanghafte Auseinandersetzung mit ANH, übrigens. Lassen Sie ihn einfach aus dem Spiel, wenn Sie hier kommentieren.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.