4 Gedanken zu „So sleepy, 2

  1. Wegen Ihrer ansteckenden Schlafomanie mußte ich, um nicht einzuratzen, tagsüber spazierengehen, das mache ich sonst so gut wie nie, und natürlich sind derweil all die hüterlosen Buchstaben, Wörter und Sätze auf meinem Schreibtisch über Tische und Bänke gegangen. An Schlaf ist also jetzt ohnehin nicht mehr zu denken. Poofen Sie schön!

    • Lieber Norbert, in meiner Jugend hieß “poofen” noch “knacken” …
      und bei beiden Worten überkommt mich schon wieder ein zartes, ja fast sentimentales Bedürfnis, mich wieder ins Kissen zu schmiegen.

      Da Sie sich aber heute erfolgreich gesträubt haben, sich von mir anstecken zu lassen, werd’ ich’s morgen mit einer neuen Zeichnung wieder versuchen! Das muss doch hinzukriegen sein, den Schlinkert in Morpheus Arme zu schicken! (Beim Papst hat’s doch auch geklappt ; )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.