7 Gedanken zu „Adagio

    • Ich glaube, Kinder, die in der Nähe klavierspielender Menschen aufwachsen, haben einen extra-Glücksstern : ) Meine Mutter jedenfalls spielt schon immer, und ich werd’ immer noch butterweich, wenn sie’s tut.

    • Ich habe da leider eher unschöne Erinnerungen. Mein Bruder lernte, Klavier zu spielen, allerdings bedauerlicherweise nicht, Noten zu lesen (was bedeutete, nach ca. 7 Jahren Unterricht und Wechsel des Lehrers hätte er von vorn beginnen müssen). Unschön aber war, daß er über Jahre im selben Stück, immer an derselben Stelle einen Fehler machte, abbrach und von vorne begann, nur um den Fehler etc. pp. Daß das Stück “Für Elise” von Beethoven war, machte es nicht erträglicher … LG tinius

    • In meiner unmittelbaren Nähe gab es in Kinder- und Jugendzeiten leider überhaupt keinen einzigen Menschen, der künstlerisch irgendetwas konnte, so daß mir heute besonders die Musik am meisten fehlt, denn ich kann sie zwar hören und dies auch mit Genuß, doch ausgeschlossen fühle ich mich trotzdem immer. Apropos Genuß: manchmal gehe ich aber dann doch zu einem Konzert http://nwschlinkert.de/2012/12/10/schneeballbewurf-und-konzert/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.