Die Vermessung der Welt

bei erschwerter Handhabung.

(Bildquelle: Palais Tokyo)

11:07
Ach ja: Ich hatte vor ein paar Tagen das Vergnügen, den Londoner Vokalisten >>> Phil Minton im Weltkulturen Museum Frankfurt zu erleben. Minton zählt zu den wichtigsten Musikern der englischen Improvisationsszene, was mir aber egal ist: Ich hätte mir auch vor Freude in die Buxe gepieselt, wäre er ein gänzlich unbeschriebenes Blatt. Womit auch wieder der Bezug zum Stift hergestellt wäre – dieser Typ kann, ohne Mikrophon, ohne Noten, ohne Vorlagen derart unglaubliche Laute aus seinem Körper hervorbringen, dass man für die Dauer seiner Darbietung völlig vergisst, dass es Worte gibt, nein, schlimmer, warum es Worte gibt ; )

Falls Sie seinen Namen mal irgendwo sehen, unbedingt hingehen! Und danach mit ihm in die Kneipe – der hört nämlich auch fern der Bühne nicht auf, sein eigenes Instrument zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.