28 Gedanken zu „Miss TT’s kleine Anmerkung zur Demutsdebatte

  1. Demut Liebe Phyllis,

    ich weiß zwar nicht, was die „Demutsdebatte“ ist, nehme aber, da mir die Zeichnung gut gefällt, gerne die Gelegenheit wahr, hier nochmals abschließend einige Punkte zu erläutern, was mir übrigens sehr leicht fällt, ist doch mein Ruf ruiniert und mein Blog beerdigt.
    Ich habe NIE IRGENDJEMANDEN um ein Kompliment, weder in intertextueller Art und Weise noch als Kommentar, gebeten. Ich habe auch NICHT darum gebeten, in anderen Blogs porträtiert, besprochen oder in anderer Form bearbeitet zu werden. Ich habe im übrigen auch nicht um Nachrufe auf WP gebeten. Ja, ich habe allerdings auch NIEMANDEN darum gebeten, mein beschauliches kleines Katzenblog zu schrotten.
    Wäre es mir darum gegangen, Komplimente von den „richtigen“ Leuten zu erhalten, wäre ich planvoller vorgegangen, ja, man kann einiges steuern durch Absetzen hymnisch lobender Kommentare an der richtigen Stelle, imposante Blogrolls etc.
    Was ich allerdings selbst posthum nicht ertragen kann: Die Darstellung als blöde kleine Mieze.
    Herzlichst
    Esmeralda

    • Liebe Esmeralda, lassen Sie mich sagen, wie Ihr Kommentar auf mich wirkt, ok?
      Zunächst einmal, ich weiß nicht, wer Sie sind. Und von welchem „Schrotten“ Ihres Weblogs Sie da verschlüsselt und „abschließend“ berichten. Vielleicht hätte ich mir das längst zusammenreimen sollen oder können, habe ich aber nicht. Auf jeden Fall klingt es nicht so, als würden Sie scherzen. Es klingt bitter. Es klang gestern in Ihren Kommentaren schon Bitterkeit durch, aber heute sehr explizit.

      Nun kommentieren Sie also neuerdings hier auf TT. Und ich – wenn ich Sie ernst nehme, und ich sehe keinen Grund, das nicht zu tun – hab‘ keine Ahnung, wie ich mit diesen Anspielungen umgehen soll, deren Kontext ich nicht kenne. Hier also meine Frage: Wünschen Sie sich eine reale Reaktion, wenn Sie sich hier auf Vorgänge beziehen, die Ihr eigenes Weblog betreffen? Falls ja, würde ich gerne erst einmal wissen, worum es eigentlich geht.
      Falls das Ganze allerdings nichts weiter als eine Form von Humor ist, die ich nicht verstehe – sei’s drum.

      Herzliche Grüße!
      Phyllis

    • Liebe Phyllis, falls Sie der Auffassung sein sollten, hinter meinem Pseudonym stecke eine verirrte oder verwirrte Seele, die sich rein zufällig hierher verlaufen hat, und vollkommen ohne Kontext sinnfreie Wortaneinanderreihungen absondert, schlage ich vor, meinen Kommentar, oder auch die gestrigen zu löschen. ICH hätte dies auf meinem Blog getan, falls irgendwelche irren Spammer Dinge von sich gegeben hätten, die definitiv zu nichts in Beziehung zu setzen sind.

      Herzlichst
      Esmeralda

    • eben, dachte ich doch so etwas wie selbstgeisterei einer kaum-triefenden betroffenheitspose.

      hups, ach so interbrettatschönchen.

      ( das aber bitte löschen )

    • Süss @ Triftig-Sein-Wollender Drifter
      Haha, eben dachte ich an eine schwarzsüßliche Schnecke.Kann mich aber auch irren….

    • süss erfasst … smaragden snail not even … to phys‘ turn … keep on …-in, if Y nietit!!! 🙂

      haffa go passin by now

    • Nö Nö!

      @ Drifter: Wer allenfalls seine Meinung inkognito oder unter Anspielungen äußern kann, ist sowieso indiskutabel. Ich hoffe übrigens, es juckt nicht mehr.

      Und mal so an die Allgemeinheit: Es gibt nichts Schlimmeres, als überall mit irgendwelchen Andeutungen herumgezerrt zu werden. Ich würde mal jedem diese überwältigende Erfahrung wünschen, dann kann man qualifiziert darüber urteilen, ob ich ein larmoyantes Internetdingens bin.

      Das war es nun definitiv von meiner Seite, keine Panik, ich schreibe nirgends mehr eine Zeile.

    • @Esmeralda Ich habe diese Auffassung, die Sie mir nun unterstellen, nicht vertreten und seh‘ auch keinen Grund, Ihre Texte zu löschen; ich empfinde sie nicht als Angriff auf meine Person. Nur verstehen tu‘ ich sie halt nicht und hatte deshalb nachgefragt. Sie haben es vorgezogen, meine Fragen nicht ernst zu nehmen.

      Ich lasse mir normalerweise viel Zeit mit meinen „Urteilen“ über Menschen.

      Herzliche Grüße!
      Phyllis

    • Liebe Phyllis, es ging ja auch in keinster Weise gegen oder um Sie, im Gegenteil, ich habe hier auf Ihrem Blog keine Äußerung gesehen, die mich tangiert oder gekränkt hätte, es war auch irgendwie lustig. Es geht um die Begebenheiten in WordPress, und da war es (zumindest für mich) weniger lustig. Es ist einfach so, dass man sich gegen diese Karrikaturserien, Kommentare etc. nicht wirksam wehren kann, ohne dass einem eine gewisse Wahnhaftigkeit unterstellt wird.

      Wirklich, speziell IHNEN wollte ich keinerlei Auffassung zuweisen. Ich danke Ihnen sehr.
      Herzliche Grüße
      Esmeralda

    • Liebe Esmeralda, was auch immer Ihnen da Blödes widerfahren ist, ich hoffe, es passiert kein zweites Mal. Obwohl auch hier im Atelier gelegentlich die Fetzen fliegen, aber die rieseln dann irgendwann zu Boden und treten sich fest, als wär‘ nix gewesen : )

      Herzliche Grüße!
      Phyllis

    • Es wird Sie nicht sonderlich interessieren, fürchte ich, aber oberhalb der Schultern sehe ich seit geraumer Zeit auch so aus – ganz ohne Orthopäden…
      (ist eine recht unkonventionelle Perspektive auf das Leben, sehen Sie das auch so? ; )

    • Liebe Frau Wie, erinnern Sie sich, wie beleidigt ich reagierte, als Sie mir damals unter >> diesem Foto der „Einmal geübt, schon gekonnt“ – Serie einen guten Orthopäden empfehlen wollten?
      *Lacht*
      Langlang ist’s her.

      Herzliche Grüße an Sie und alle Ihre Gliedmaßen! : )
      Phyllis

    • Lieber Kienspan, „wir werden alle nicht schöner“, pflegte mein Vater zu sagen. Ich hab‘ ihm damals widersprochen und tu‘ es noch, obwohl ich meinen Protest inzwischen in die Wolken rufen muss!

      Glucksend,
      Phyllis

    • Nachtrag Ich sehe gerade, dass ich mich da wohl gestern etwas unklar ausgedrückt habe:
      Das Nö bezog sich auf T-S-W D: Ich benötige keinerlei Transformationen oder Auferstehungen mehr, habe ich doch von den VERSCHIEDENSTEN Seiten kompetente Textkritik erhalten.

      Der Rest richtete sich wie adressiert an Lifter ups sorry Drifter/die Allgemeinheit. Und ich würde mir nichts mehr wünschen, als dass die Angelegenheit jetzt auch auf WP in sämtlichen Weblogs abgearbeitet wäre.

      Ich ziehe mich jetzt nach Transsilvanien zurück und arbeite an meiner Performance als erotische Ausdruckstänzerin. @ L/Drifter: Übrigens, ich könnte ALLES, was ich jemals im www hinterlassen habe, ob als Text oder als Kommentar, mit Klarnamen unterschreiben bzw. den Adressaten in die Augen schauen. Sind Sie sicher, dass Sie das auch können?

    • stante rede / gleich nach sichtung ich bin mir absolut sicher, dass ich das ( mit dem „klarnamen“ ) weder wollte noch will.

      KÖNNEN ist für mich was entschieden anderes.
      ( ein paar buchstaben mehr )

      herzlich!

      drifter

    • ob ich im www-entkoppelten analogen leben eine decknummer brauche oder einen geheimen briefkasten, esmeralda, oder einen spitznamen von einer minisegelbootsammlercommunity extra überreicht zwecks minisegelbootsammlercommunitycredibility ( richtung ‚optimist‘, i assume ) ist mir irgendwie wurscht-ahoi.

      mith erzlichen grussfolgerungen

      skol

      d.

    • @ Drifter: Ich staune einfach über dieses enorme Ausmaß an negativer Energie, das mittlerweile psychopathologische Züge annimmt. Die diversen Existenzen im www: Ist das ein Borderline-Syndrom, multiple Persönlichkeitsstörung oder einfach schlichte Bösartigkeit in der Anonymität des www? Was immer es ist und wo auch immer die Malaise sitzt: In Kopf, Herz oder anderen Körperteilen: Ich bitte Sie aufrichtig, Ihre unkontrollierten Gefühlsausbrüche zu beherrschen. Wenn Sie meine bloße Existenz nicht verkraften – denn etwas anderes habe ich Ihnen nie angetan – dann ist das künftig allein Ihr Problem.

      Ich darf Sie übrigens versichern – falls die Malaise in den beiden letztgenannten Organen befindlich sein sollte – dass Texte Texte sind, und Komplimente für Texte Komplimente für TEXTE sind, das gleiche gilt für eventuelle Missfallensäußerungen. Diese Ansage ist auch an das übrige geneigte Publikum gerichtet.

      Die überall imaginierte GROSSE OPER existiert also nicht.

      Korrekte Setzung von Kommata ALLEIN verleiht m. E. nicht das Prädikat „Mozart des deutschen Sprachraumes“ @ Drifter

      In der Hoffnung, hinreichend Klarheit geschaffen zu haben.

      Herzlichst
      The
      erinnye (Esmeralda)

    • vielleicht sei hierzu weder von arglistiger täuschung gesprochen, noch von vorfällen höherer gewalt.
      ich muss an dieser stelle, esmeralda, entschlossen dahin verweisen, dass daselbigst weder ein inflationärer gebrauch von mps noch etwaiger ähnlicher persönlichkeitsauffaserungen dazu geneigt sind, den strom umzuleiten und sich hintendrein mit vollster wucht den wogenden wassern anzugedeihen, gar ( nassforscherisch ) anheischig zu machen.

      mit verlaube

      drifter

    • Ich habe meinen Teil dazu gesagt Nochmal: ich bin Ihnen bis zu einem gewissen Punkt, den Sie sehr genau kennen, höflich und fast naiv begegnet. Aber irgendwann ist meine Geduld am Ende. Und der Punkt ist mittlerweile erreicht. Wenn Sie nur formulieren könnten, was ich Ihnen eigentlich getan habe, dann könnte ich mich, falls Anlass dazu bestünde, dafür entschuldigen.
      Ich versichere Ihnen aber nochmals, dass ich auf WordPress nicht mehr bloggen werde, fühlen Sie sich frei, auf jedem dort bestehenden Weblog, oder auch auf Blogspot, entsprechende Kommentare abzusetzen. Mir ist das mittlerweile egal. Der Gesamtkomplex erinnert mich übrigens inzwischen fatal an einen überdimensionierten Kindergarten.

      Mit freundlichen Grüßen

    • um es vielleicht einmal ein wenig unkomplizierter zu sagen – in einer gewissen umrahmbaren ereignisräumigkeit evozieren möglicherweise stupende maschinenteile, die vermeintlich achtlos noch am boden liegen, geradezu schlummernd und wir bügeln in gedanken bereits – ich weiss es ja nicht! – eine kleine. wässrige welt zusammen, auf dass sie unseren grossen segeln und manch lustigen winden uns bequem den sextanten fixiert ( geradezu zujustiert mit den nasen hart an ner aprikosenen sonne )

      mit schläfrigen glances

      ~~~~~~~~~~

    • Ich hatte Sie übrigens mit keiner Silbe in meinen Kommentaren auf diesem Weblog erwähnt, noch nicht einmal an Sie gedacht. Ein Anlass, sich hier in den Diskurs einzuschalten, bestand daher für Sie nicht.

    • @Esmeralda/Erinnye & Drifter/Driftin Ich habe den Eindruck, diese spezielle Austausch betrifft nur Sie. Ich verstehe immer noch nicht, worum es eigentlich geht und möchte Sie deshalb bitten, Ihren Dialog bei mir auf TT zu beenden.
      Ich komme mir vor wie eine Voyeurin, allerdings ohne das unter anderen Umständen damit einhergehende Vergnügen.

      @Esmeralda
      Bitte nicht als Angriff auf Ihre Person werten. Ich möchte einfach entspannte Stimmung und auch für andere nachvollziehbare Dialoge in meinem Atelier.

      Mit freundlichen Grüßen
      Phyllis

    • ich selbst sehe keinerlei anlass für sauertöpfisch-korrektives, zumal hier noch kein angelhaken die bordwand – selbigst : überwand!

      sie müssen sich meinerseits in selbst-schuldzuweisungen nicht suhlen wollen noch räkeln oder wie sie wollen, esmeralda, hinreichend schoss so etwas über, was für fremde ohren nie gedacht.

      habe die ehre

      drifter

    • liebe Phyllis,

      kann ich in vollem Umfang nachvollziehen. Ich wollte allerdings mit meinem Kommentar gestern Abend nur noch einmal verdeutlichen, dass diese Thematik abzuschließen ist. Alles andere hat sich leider so entwickelt. Ich bitte um Entschuldigung.

      Beste Grüße

      erinnye

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.