Please hold the line

Geschätzte Leser:innen,

selbst starke Gemüter (zu denen ich meines gar nicht mitunter zähle) hätten Schwierigkeiten, nach der gestrigen Sprech- und Sauftour am nächsten Morgen die Tasten zu erkennen. Es gibt aber durchaus ein-, zwei Dinge, von denen ich gerne berichten will. Please stay tuned. Irgendwann heute im Laufe des Tages wird’s vielleicht bestimmt noch was.

Meine Güte…

16:08
World wide web und world wild life sind manchmal einfach nicht unter einen Hut zu kriegen. Miss TT kapituliert, zieht die Riesensonnenbrille auf und wankt zum nächsten Fest.

10 Gedanken zu „Please hold the line

  1. Deswegen also der gestrige Titel der Uchmesse, weil Sie schon vorher wußten, daß das Aussprechen eines Bs zu Brechreiz führen kann. Belassen wir es also beim U, sicherheitshalber. Da bleibt mir nur, aus dem buchmessenfreien und auch sonst eher ruhigen Berlin, wo es weiß G. keinen Grund zu Feierlichkeiten gibt, gute Besserung zu wünschen! Und immer schön durch die Nase atmen.

    • @Norbert W. Schlinkert Weshalb ich Uchmesse schrieb: ich wollte keine falschen Hoffnungen wecken! Stellen Sie sich vor, irgendwelche Menschen geraten mit dem Suchbegriff “Buchmesse” auf meine Site und finden dann nur die gestrige Totalverweigerung Berichterstattung betreffend. Wäre doch unredlich sowas ; )

      (Hätte es übrigens besser mal mit Ihrer Nasenatmung versucht: aß stattdessen einen Rollmops, der mir als altes Hausmittel gegen Kater anempfohlen wurde. Nun ist mir noch flauer als zuvor.)

    • Die total verweigerte Buchmesse! Hört sich doch spannend an, vor allem wenn man die Story mit Rollmöpsen anreichert. Gegen Flauheit im Magen hilft übrigens ein Glas Wasser mit einem Löffelchen Luvos Heilerde Ultra, das ist zwar auch nicht lecker, bindet aber die Säure, vor allem die von Rollmöpsen.

    • liegt gerade supermax mit gloria coates / sin. no 14 oder so.
      wer kann/will so etwas schon souverän mixen wollen
      den versuch einer tortenschichtung aus
      mehreren
      teilen.

    • Funktionstüchtigkeit Die besten sind die vegetativen.

      Denk nicht drüber nach, merk nur nach Tagen/Wochen (Sekunden/Minuten oder Jahren), daß es funktioniert (Und ja, ich stehe zum “ß”, wie soll ein Ausländer die Struktur eines Satzes, wo ein das oder dass steht, auf Anhieb erkennen, ohne daß semaphorisch solch ein Leuchtturm seine Warnung gegen Mißverständnis und Leseirrtum ausruft?).

      Übrigens körperlich energetisch oder ausschiedlich (unterschiedlicher kaum) oder gar internetisch wie mathematisch — die Funktion. Von Rollen will ich nicht reden: trivial.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.