Gummizügel. Dienstag, 22. März 2011

Bin noch überreizt von Klein- und Großwelt, die Zügel schnalzen mir aus den Händen, die Selbstdisziplin liegt unter irgendeinem dieser Bücherstapel, erstmal raus, Sonne aufs Gehirn. Bis später.

13:31

14:38

(Trepanation irgendwie schief gelaufen)

20:26
War ja klar, wo ich sie finde, die Selbstdisziplin: sie lag unter dem “Pflicht”-Stapel. Arbeite mich gerade in ein Projekt ein, das ich im Rahmen meiner redaktionellen Tätigkeit für die Stiftung verstehen und vertexten muss. Der “Kür”-Stapel liegt noch so, wie ich ihn nach der Buchmesse aufgeschichtet hab’, doch der muss warten.
Hm. Bis Mitte April auch noch haufenweise Seminare. Komme mir gerade etwas geharkt vor. Vermisse Wildwuchs. Waghalsigkeit. Wonne. Mein Atelier. Nu gut, hilft nix, ich mach’ mal weiter…

Nachtrag: falls Sie sich, geschätzte Leser:innen, fragen sollten, ob ich mich nicht geniere, aus meinem Arbeitskosmos zu schreiben, anstatt mich auf’s brisante Weltgeschehen zu beziehen – ja, tu ich. Will mich aber nicht zwingen. TT ist, was es ist.

4 Gedanken zu „Gummizügel. Dienstag, 22. März 2011

  1. Sie sollten dem Trepanateur welche auf die Finger hauen. Der rechnet bestimmt eine Trep2 ab, hat den zweiten und dritten Wurzelkanal aber übersehen. 🙂

  2. @Nachtrag kein Grund zum genieren, wenn Sie mich fragen…
    (war übrigens mal mit einer Hebamme enger befreundet und hab in einem ihrer Lehrbücher die Bedeutung des Wortes “Kraniotomie” im Zusammenhang mit dem Geburtsvorgang kennengelernt: *brrr*!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.