Antihöflichkeit : Beschimpfungen.

»Zisch ab, bevor ich’s mir anders überlege, du Kackaffe. Ich grill‘ dich schwanzabwärts, wenn Du hier noch mal auftauchst.«

Sie wissen vor lauter Stil gar nicht mehr, wie das geht, ausrasten? Sie hätten nichts parat, wenn Sie mal jemanden verbal eins aufs Maul hauen müssten?
Willkommen im Club.

31 Gedanken zu „Antihöflichkeit : Beschimpfungen.

  1. da ich gerade jemanden ficke, der/die mich versuchte(n), zu ficken, fällt mir eine solche (dirty) fickantwort nicht schwer. von dem gewonnenen gelde könnte man ja dann ficken (dirty!) gehen. aber im grunde wäre dieser ihrer ‚fivckeiontrag‘ (blind getippt!) für mich eher etwas gewesen vor einem jahr, schade. denn leider habe ich mich zwischenzeitlich grundlegend beruhigt und verschenke nunmehr eher blumen, wenn ich eigentlich schlägern will. und sogar das beschimpfen versuche ich mir abzugewöhnen (wegen cabrio). ich kann sie gut verstehen.

    • @schneck Ui. So viele fickens und dann doch nur Blumen. Aber ich steh‘ heut morgen auf dem Schlauch: was, zum Henker, hat ein Cabrio mit Beschimpfungen zu tun?

      fragt sich, verdammich,
      TT

    • guten morgen! cabriolet steht für „das schöne“, ganz simplgestrickt, bildlich quasi und zum anfassen (metallic). einen wunderschönen tag wünscht herzlich schneck 😉

  2. „Zieh Leine, sonst hack ich dir die Bein spitz und ramm dich als Gartenzwerg in die Erde.“ wenn ich das ausspreche ist’s schon kurz vor ultimo. vor jahren wagten es zwei männer in folge, mir in dem lokal, in dem ich jobbte, an den arsch zu fassen. der erste bekam eine ladung von 6 weizen über die hose, der andere landete mit seiner nase direkt in seinem schnitzel, und ich sagte ganz ruhig: „wenn ich will, daß du mir an den arsch faßt, dann sag ich’s dir.“ es stimmt schon, daß hat durchaus was mit stil zu tun, zum einen will ich nicht auf das niveau des gegenüber runter, zum anderen kann ein kontrollierter ausbruch gezielter unter die gürtellinie langen. kampfsport hat mich gelehrt, auf unnötige verbale ausbrüche zu verzichten, ich kann ruhiger bleiben… erstmal.

    • @cellini Genau darum geht’s ja: Ausbrüche, mit Betonung auf kontrolliert, nicht auf unnötig. Ich zum Beispiel bin so sehr auf Höflichkeit getrimmt, ich würd‘ mich wahrscheinlich noch bei jemandem entschuldigen, der mir die Handtasche entreißen will.
      Und man hat ja auch nicht immer ein heißes Schnitzel zum tunken zur Hand, nicht wahr?
      Guten Morgen.

  3. Fick dich du homo fürst Little things… yesterday in the city overtaking a cyclist, this guy pulls out without looking „hey don’t you see that i’m trying to overtake!“, „fuck you!“ comes the swift reply from this guy and whilst I overtake him too, I comment about his arrogance to which I recieve “ gehe zurück ins altersheim du arsch“, my reply SEE TITEL with a stiff middle finger I disappear in the streets of Frankfurt.

    What the fucks up with people??

  4. zum rueden Taxifahrer: „You were born out of wedlock to a female canine!“ Bis der;’s raus hatte, war ich schon weg.

    [bastard son of a bitch!]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.