Löschungen

Nun haben Sie Ihre Kommentare unter dem Beitrag über Netzliteratur gelöscht, @sturznest. Das ärgert mich, ich schrieb meine Antworten an Sie nämlich direkt hier auf TT (noch so was, das man nie tun soll, ohne Sicherung schreiben.)
Damit sind meine erwidernden Überlegungen nun auch futsch.
Zufrieden?
Was für eine Verschwendung unserer beider Zeit.

8 Gedanken zu „Löschungen

  1. Kommentare von sturznest, wenn Sie darauf antworten, besser grundsätzlich sichern. Er macht das öfter… löscht, wenn ihm die Antworten nicht passen.

    • @danaeth Er kann machen, was er will. Aber ich hab’ keine Zeit, mich ernsthaft mit Leuten zu beschäftigen – und das tat ich bei sturznest – die dann aus irgendeinem Impuls heraus alles weg wuschen.
      Ich werd’ den Teufel tun und solche Kommentare wiederherstellen. Wenn sich die entsprechenden Personen entschließen, doch nicht zu dem zu stehen, was sie geschrieben haben, sollen sie.
      Ich bin jedenfalls gewarnt. Tut mir nur leid um die Inhalte, die verloren gingen, ich schreib das nicht alles nochmal auf.
      Tja. Netz halt. Futsch. Morgen neuer Tag. Ohne stürzende Nester.

    • Sturznest gehört, wie Stulli alias Hadie alias Dietmar Sievers, zu den allbekannten Herbsthassern. Schaut man sich seine/ihre Gedichte an, wird klar, weshalb.

      Wenn er/sie kommentiert, am besten auch die Kommentare kopieren und speichern. Wird gelöscht, kann man die Argumentationsreihe gut wieder insgesamt einstellen.

    • Ich hasse den Herrn Herbst zwar nicht, aber ich möchte ihre Ablagendenken natürlich nicht durcheinander bringen.
      Ich hab gelöscht weil ich mich über mich selber geärgert habe, weil ich immer glaube meine meinung rauslassen zu müssen, was ein völliger Blödsinn ist und am Ende (nicht Ede) ist es auch völlig unwichtig.
      Also noch einmal ich habe überhaupt nichts gegen de(n) Herrn Herbst, ich verstehe ihn nicht, das ist alles, aber hassen würde ich das nicht nennen und auch das sei hier noch einmal gesagt, mit verstehen, meine ich nicht, dass mir das was er schreibt zu hoch ist….und tut mir leid fürs löschen und das meine ich ernst und nein, ich hasse den Herrn Herbst nicht und auch Sie nicht, ich hasse Herrn Karadzic und seine Schergen, die hasse ich, aber doch niemand der schreibt

    • @albannikolaiherbst Ich weiß nicht, wie sturznest sich in die Dschungel betätigt – bei mir hat er sich bislang nichts schlimmeres zuschulden kommen lassen als einen Kommentarstrang zu löschen, den er selbst begonnen hatte. Mein Problem, nicht seins, ich hätte meine Erwiderungen eben sichern sollen.

      Noch etwas: Klarnamen. Hier auf TT wird niemandes “richtiger” Name enthüllt, solange ich mich nicht direkt bedroht fühle – und dazu gehört mehr, als einen Kommentarbaum zu löschen.
      Können Sie den Klarnamen von sturznest noch nachträglich aus Ihrem Beitrag entfernen? Wenn ja, tun Sie es bitte, ansonsten müsste ich Ihren ganzen Kommentar löschen – was mir leid täte, denn die Frage nach der Anonymität, nach den Bedingungen ihrer Wahrung oder Aufhebung ist mir wichtig.

    • @Phyllis Kiehl. @sturznest. Stulli ist nicht Sturznest; das haben Sie mißverstanden. Wiederum hat Sievers, über seinen FREITAGs-Blog, seinen Klarnamen selbst öffentlich gemacht.
      Das mit dem Hasser nehme ich zurück. Pardon, da hab ich mich vergaloppiert. Selbstverständlich.

    • @albannikolaiherbst Gut, danke. Ein Missverständnis von meiner Seite.

      Vergaloppieren. Was für ein perfekt Haltung wahrendes Wort. In Verbindung mit “Pardon, …” kaum mehr zu überbieten. Ich liebe sowas.

    • @sturznest Ich bemühe mich, “Ablagendenken” zu vermeiden. Ich mag neue Gäste hier auf TT. Ich mag auch Leute, die sich Zeit zu kommentieren nehmen. Ich nehme Fäden auf, die mir gereicht werden und bin nur sauer, wenn mir mein unbekanntes Gegenüber den Faden mitsamt den daran geknüpften Perlen zwischen den Fingern wegzieht und verschwinden lässt. Entschuldigung angenommen!

      Was Ihre Meinung betrifft, von deren Stellenwert Sie selbst nicht überzeugt zu sein scheinen: Danke, dass Sie das so unverstellt hinschreiben. Ich kann Ihnen jetzt nicht sagen, sie sei wichtig – stünde mir gar nicht zu. (Abgesehen davon finde ich auch meine eigene oft etwas schwächlich auf der Brust) Aber warum, zum Henker, sollte sie unwichtig sein? Was sind das überhaupt für Kategorien?
      Das ist es, was ich an “Meinung” problematisch finde, weshalb ich mit “Haltung” viel mehr anfangen kann: Niemand käme darauf, letztere als wichtig oder unwichtig einzustufen – man hat eine, oder eben nicht. Die sich aus ihr ableitenden Meinungen kriegen damit ganz selbstverständlich ihren Stellenwert, man muss sie nicht mehr permanent einzeln auf Legitimität abklopfen. Spart einen Haufen Zeit.
      Moment, mir fällt grad ein, ich hab schon mal ein Wort zum Sonntag über “Haltung” geschrieben. >>> Hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.