20 Gedanken zu „Einmal geübt, schon gekonnt / I

  1. Woher zum Teufel weiß dieses System, dass ich mich hier gerade umschaue? Das verstehe ich nicht. Aber es entspricht der Wahrheit. Ich versuche gerade bei ANH zwischen gut und böse, vernünftig und unvernünftig etc. zu unterscheiden, das fällt mir nicht ganz leicht, und da bin ich hierher geraten; also schaue ich mich ein bisschen bei Ihnen um und wundere mich, was Sie da in dem Schrank machen.
    Herzlich
    Aléa Torik

    • Die Sache mit dem Schrank ist auf jeden Fall streng konzeptuell, Frau Torik. Mehr kann ich dazu momentan noch nicht sagen.
      Willkommen.
      Ob ich zu den “Guten” oder “Bösen” gehöre, würde mich übrigens auch interessieren – sagen Sie Bescheid, wenn Sie da weitergekommen sind, bitte?

      Herzlich
      Phyllis

    • Zu den Guten, sonst hätte ich sicher keine Nachricht hinterlassen. Die Bösen unterscheiden ja nicht zwischen Gut und Böse. Glaube ich. Muss ich glauben, weil ich sonst zur falschen Seite gehörte.
      Aber woher weiß dieses System meinen Namen?
      Herzlich
      Aléa

    • @ Alea Torik Na, meinetwegen. Ich schlage vor, wir Guten versammeln uns bald mal alle auf der linken Seite des Spielfeldes. Schauen uns in die Augen, nehmen uns bei den Händen. Essen ‘ne schöne Oblate miteinander. Und danach: Nix wie weg.

      Woher dieses System Ihren Namen kennt, hm, keine Ahnung. Soll ich mal jemanden fragen?

      Herzlich
      Phyllis

    • Liebe Aléa, dafür sind, glaube ich, die Kekse in deinem System verantwortlich.
      Ab und zu sollte man da mal mit einem “Besen im System” die Krümel beseitigen.
      Im Dschungel findest du ganz unten rechts einen Link auf einen geeigneten Besen, der heißt “ccleaner”.

      Liebe Grüsse

      J.

  2. What is interesting….. Is the fact how many readers, ha ha ha react to the photographic attributes and the fact of the stockings and suspender belt?!

    Pity about the picture quality, lighting and the vacuum cleaner hose in the right hand bottom corner and the final cut but otherwise a very nice pic.

    hmm… what where your thoughts when you were trying to get into the closet?

    …. MrP

    • @mrp Die Fotografie fing im Pariser Atelier an vor sechs Jahren. Seitdem hab ich erfolgreich vermeiden können, mir in diesem Medium irgendeine Art von Professionalität anzueignen. Denn gerade die würde mir die Uneindeutigkeit meiner Selbstporträts zerschlagen, die ich als Kontrast zu meinem Schreiben und Zeichnen reizvoll finde. Mehr dazu ein anderes Mal.

  3. Das Schoene ist, liebe Phyllis, dass Sie in Ihrem Schrank noch massig Platz haben. Ich koennte das in meinem – einem dreiteiligen – leider nicht tun. Obwohl mich die dortige Geruchswelt interessieren wuerde. Greetinx. Audrii

    • @twoblogs Mein Schrank riecht nach »Lavande fine«, destilliert von der Société Coopérative Agricole in Simiane-la-Rotonde, Provence. sphinx greetingx ; ) phyllis

  4. They put me in the Closet They shut me up in Prose —
    As when a little Girl
    They put me in the Closet —
    Because they liked me “still” —

    Still! Could themself have peeped —
    And seen my Brain — go round —
    They might as wise have lodged a Bird
    For Treason — in the Pound —

    Himself has but to will
    And easy as a Star
    Abolish his Captivity —
    And laugh — No more have I —

    Emily Dickinson, 613

    • @sowieso Danke für Emily Dickinson. Mein liebstes ist ja dieses:

      „To make a prairie it takes a clover and a bee,
      one clover, and a bee,
      And revery.
      The revery alone will do,
      If bees are few.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.