Anschlussfehler

heißt es beim Film, wenn aneinandergeschnittene Szenen Unstimmigkeiten aufweisen. Ich schein’ hier auch ständig welche zu machen – zum Beispiel hab ich meinen Bericht von der Lesung nicht beendet. Bin schon wieder ganz woanders: Neue Zeichnung in Arbeit. Die Tonaufnahme von Lesung und Gespräch zumindest wollte ich aber hier einstellen. Doch 1,5 Stunden sind viel zu lang, also brauch ich erstmal ein Programm, um die Aufnahme bearbeiten und kürzen zu können. Das erledigt, müsste ich sie eigentlich von youtube aus hochladen, damit sie mir hier nicht den ganzen Speicherplatz belegt. Sie sehen, Leser, da lagen einige Hindernisse im Weg, über die ich jetzt zügig ignorierend hinweg steige, neue Ereignisse im Visier.

2 Gedanken zu „Anschlussfehler

  1. Ein Anschlussfehler meinerseits Lange Zeit ist es her als wir uns am Mare Stand über die Fotos von Mathias Bothor und merkwürdige Rückstände in naturtrüben Wein unterhielten. Frankfurter Buchmesse 2009
    Warscheinlich ist die Erinnerung Ihrerseits an mich und die kurze Unterhaltung schon wieder verblasst. Ich habe mir lange vorgenommen etwas zu posten um die Erinnerung präsent zu halten.

    Ich verfolge die Neuigkeiten auf Tainted Talents nun schon seit einiger Zeit und bin im stillen schwer begeistert. Um hier zu posten bin ich eigentlich zu schüchtern. Wirklich!

    Der Anschlussfehler ist somit ein Aufhänger geworden um hier ein kleines Dankeschön für den Blog anzubringen.

    • @ Der Finne Ich erinnere mich jetzt, und plötzlich sogar sehr gut: War eine lustige Begegnung. Bitte keine Scheu mehr mit dem posten, nach dem ersten Mal ist’s gar nicht mehr so schwer, versprochen! Und danke für das “im stillen schwer begeistert” – ob Sie’s glauben oder nicht, das ist ein Zustand, den ich zur Genüge kenne. (Und den ich seit Jahren mit allen Tricks in sichtbare Begeisterung umzuwandeln suche, wenn angebracht)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.