Die Sprache der Anderen, 4

[…] faktizismus ist heilbar. ach, was reg ich mich auf, hab ich mich je drüber beschweren wollen, auf der welt zu sein, nein, warum auch, aber ich werde mich immer beschweren, wenn mir jemand sagt, so ist es, so war es und so wird es immer bleiben. die kunst könnten wir damit in die tonne treten. denn was hat sie anderes gezeigt als so ist es nicht, so war es nicht und so wird es auch nicht bleiben. und der adorno schwingt immer mit, schöner kann man es nicht skandieren: nur wenn, was ist, sich ändern lässt, ist das, was ist, nicht alles. und es ließ sich schon verdammt viel ändern in der geschichte der menschheit. […]

von diadorim, deren Klarnamen ich nicht kenne. Und auch nicht kennen muss, um dieses Zitat zu mögen.

Ein Gedanke zu „Die Sprache der Anderen, 4

  1. Aber es gilt auch: Wenn alle Künste auch vergehen – die edle Kochkunst bleibt bestehen!
    – sagte Daniel Spoerri, der es wissen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.