Parastou Forouhar – Stand der Dinge

Falls Sie sich wundern sollten, liebe Leser, warum es hier auf Tainted Talents plötzlich so politisch wird: Parastou Forouhar ist eine kluge, mutige Frau, eine Künstlerkollegin, und meine Freundin. Beharrlich geht sie ihren künstlerischen Weg, der auch, und immer wieder, ein politischer ist, obwohl selbst ihr manchmal die Felle wegzuschwimmen scheinen. Im Moment, da ihre Situation so instabil ist, sind die Freunde und Weggefährten natürlich sehr in Sorge, und wir versuchen alle, in den Medien, die uns zur Verfügung stehen, auf ihre Lage und ihre Arbeit aufmerksam zu machen.

Ich gebe hier Informationen weiter, die UFO UNO zu Parastou Forouhars aktueller Situation in Teheran zusammengestellt hat.

Ausreiseverbot für Parastou Forouhar
Als Parastou Forouhar am Samstag den 5. Dezember von Teheran nach Deutschland zurückkehren wollte, wurde ihr auf dem Flughafen der Reisepass abgenommen und ein Ausreiseverbot erteilt.
„Sie wurde nicht verhaftet, sollte aber am Montag im ‚Amt für Ausreiseangelegenheiten’ vorsprechen (…). Wie sie dort erfuhr, liegt beim Revolutionsgericht eine Anklage gegen sie vor. Diese hat jener Geheimdienst erhoben, dessen Mitarbeiter vor elf Jahren ihre Eltern ermordet hatten. Grund dafür sind offenbar Telefoninterviews, die Frau Forouhar im Zusammenhang mit dem Jahrestag gegeben hatte.“ (FAZ, S.7, Dienstag, 8. Dez. 09)
Im Rahmen von UFO UNO 2006 dokumentierte und kommentierte Parastou Forouhar ihren Briefwechsel mit der UN-Menschenrechtskommission, die sie um Hilfe bei der Aufklärung der Ermordung ihrer Eltern in Teheran bat. Mehr zu ihrer künstlerischen und politischen Arbeit

Sehr besorgt heute Katajun Amirpur in der Süddeutschen Zeitung, S.12: „Verdächtiges Gedenken – Die Künstlerin Parastou Forouhar wird in Iran festgehalten“ von Katajun Armirpur
„… Bislang schien es so, dass Iraner, die im Ausland lebten und sich vornehmlich im Ausland äußerten, geschützter waren. Doch diese Art von Schutz gibt es offensichtlich nicht mehr. Deshalb besteht auch angesichts der Schauprozesse, die in Iran in den letzten Monaten stattgefunden haben, Anlass zur größter Sorge.“

Ebenfalls heute in der FAZ: „Die grüne Protestbewegung lebt“ von Christiane Hoffmann
http://www.fr-online.de/in_und_ausland/kultur_und_medien/feuilleton/2130751_Regimegegnerin-Parastou-Forouhar-Barrieren-gegen-das-Gedenken.html

08.12.09
http://www.taz.de/1/politik/nahost/artikel/1/ausreise-aus-teheran-verweigert
FAZ, S.7 „Forouhar wird in Iran festgehalten“

Auch auf Facebook erscheinen ständig neue Links und Beiträge:
http://www.facebook.com/pages/Parastou-Forouhar-prstw-frwhr/208080254856?ref=mf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.