Die Freundin, die gerade bei mir

zu Besuch ist, träumte heute Nacht von einem großen, blonden Mann, der sehr kleine Hände hat. Kinderhände. Sein Name sei Zvi.
Ich fragte, ob ich diesen Mann in einer meiner neuen Zeichnungen verwenden dürfe?
Ja, sagte sie.
In zwei Tagen beziehe ich mein neues Atelier.

Dann wird bestimmt auch Leroy wieder auftauchen. Das ist dieser kleine Kerl mit den spitzen Ohren.
Egal, an was ich gerade arbeite: Wenn meine Hand ohne Auftrag ist, kommt fast immer ein Leroy aus dem Stift. Muss wohl ein Alter Ego von mir sein.

2 Gedanken zu „Die Freundin, die gerade bei mir

    • Bücherregale sind eine Pest. Ich zweifle immer mehr daran, dass diese Dinger zu irgendwas gut sind – gezieltes Suchen ist in meinen fast unmöglich geworden. Irgendwann werde ich alle Bücher weggeben. Oder so vermögend werden, dass ich mir ein richtiges Bibliothekszimmer leisten kann. Mit einer Leiter, genug Licht und einem fetten Ohrensessel am Fenster.
      Und einer Katze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.