Immer schimpfe ich

auf den Valentines Day. Die Amis mit ihrer Blumenindustrie, wettere ich, warum müssen wir denn alles so übernehmen, wir könnten uns ja auch einen eigenen Tag ausdenken.
Nun komme ich eben vom Markt, da steht ein Bote von Fleurop mit einem riesigen Blumenstrauß vor der Haustür, dabei, einen Zettel auszufüllen. Ich beschleunige meinen Schritt. Ertappe mich zu denken, was, wenn der für mich wäre, der Strauß. Werfe einen Blick auf den Zettel. Von dem Mann. Und siehe da, es sind meine Blumen. Konsequenterweise hätte ich sie ablehnen müssen. Hab ich natürlich nicht : )

2 Gedanken zu „Immer schimpfe ich

  1. Ging mir gestern ähnlich. Noch am Vorabend hab ich grossartig darüber rhabarbert, von wegen ach so kommerziell und wieso wir eigentlich jeden Mist aus Amiland mitmachen… und gestern morgen hat man mich dann entzückt quietschen hören können…
    naja… die Blumen konnten ja auch nix dafür, nicht wahr?
    Herzlich Redhead

    • Genau, Redhead, sie können nichts dafür. Wobei ich mich immer mal frage, warum mich das abgeschnittene an ihnen so berührt. Man könnte sich ja auch dicke, stabile Permanentpflanzen schenken lassen, in vernünftigen Töpfen, aber nein, angezählte müssen es sein.
      Man schaut, wie sie jeden Tag mehr ein wenig vergehen und denkt, ach, die Zeit. Melancholie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.