Einer lacht noch

„Sebastian Hold ist der glücklichste Mensch der Welt. Der Wuppertaler Postbeamte könnte der Sonnenschein seines ganzen Bezirks sein. Aber die Kollegen verachten ihn – weil sie wissen, dass sie nie so glücklich sein werden wie er.
Ein seltener Gendefekt sorgt für ein massives Ungleichgewicht in Holds Hormonhaushalt.
Dank einer wahren Endorphinflut herrscht in seinem Gehirn immer gute Stimmung.
Neuronenfasching nennt das sein Arzt, Prof. Dr. Herbert Kress, salopp und schiebt dann doch die medizinische Erklärung nach: „Herr Hold leidet am äußerst seltenen Feelgood-Syndrom, bei dem übermäßig viel an endogenem Morphin, einem vom Körper selbst produzierten Opioid, erzeugt wird.“

Insgesamt gab’s weltweit anscheinend nur drei Menschen mit diesem speziellen Gendefekt. Nur der Postmann ist noch übrig, die beiden anderen, nun ja.

Quelle: taz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.