die Wal

Gut, dass es im französischen eine Walin ist, la baleine. So ein klitzekleiner Artikel, gell, aber ich finde, der weibliche passt zur Form des Wals einfach besser. Auch der Mond ist eine Frau in der Grande Nation, la lune. Wie sich das wohl auf deren romantische Dichtung ausgewirkt hat?
Versucht mal, bei unseren eigenen Mondgedichten aus dem Mond eine Frau zu machen, “die Mondin steht schwarz und schweiget” zum Beispiel, … das ist psychologisch was ganz anderes, oder?

Ich geh jetzt laufen. Guten Morgen, Leser!
Der Sonn (männlich im französischen) wird mir sonst zu heftig; wenn ich jetzt nicht lostrabe, verbrennt er mir die Denkerstirn ; )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.