In extremis

„Sattheit enthält, wie jede andere Kraft, immer auch ein bestimmtes Maß an Frechheit, und dieses äußert sich vor allem darin, dass der Satte dem Hungrigen Lehren erteilt.“ Anton Tschechow

Ich habe dieses Zitat gestern auf einer Site gefunden, die sich „Sturmwaisen“ nennt. Es ist eine jener sogenannten „pro-Ana“ Seiten, die online über Passwörter wie geheime Zirkel funktionieren und die Magersucht verherrlichen. Man kommt nur auf die gefährlichen Abschnitte der Site, wenn man vorher im Forum hat nachweisen können, dass man anorexisch und bereit ist, das auch zu bleiben.

Oliviero Toscani hingegen, der Fotograf, der die berüchtigten Fotos für Benetton gemacht hat, hat kürzlich für eine Jeansmarke nackte magersüchtige Models fotografiert, von denen eines diese Woche doppelseitig in einer italienischen Tageszeitung abgebildet war. Die Kampagne wird vom italienischen Gesundheitsministerium gefördert. Headline: „No Anorexia“. Großes Geschrei natürlich in den Medien. (http://www.nolita.it/noanorexia/indexEng.htm)

Anton Tschechow starb 1904 44-jährig an Tuberkulose. Was er wohl zu dieser Sache zu sagen hätte? Hat die Verfasserin der „Sturmwaisen“-Site wirklich gewusst, wen sie da zitiert? Ist doch grotesk, oder?

Ein Gedanke zu „In extremis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.