29 Gedanken zu „Plötzlich diese

  1. Tue ich täglich viele Male, dieses Perspektivewechseln – kann auch ganz schön anstrengend sein, sag ich Ihnen!
    Ich hab mir übrigens Ihr kleines Büchlein besorgt, die Gewebeproben: sehr schön ist das geworden!

  2. Ich wusste, dass Melusine darauf anspringen würde. :-))

    Mein spontaner Gedanke war, dass dies auch sehr gut in die Reihe Erlaubnisse passen würde. (Ich nehm’s mir so, für mich.)

    • @Iris Ich musste dieses Mal auch an die Erlaubnisse des letzten Jahres denken, hab‘ sogar erwogen, die Serie fortzuführen, dann dann kamen mir mirnichtsdirnichts neue Ideen dazwischen…
      … was nicht heißen soll, dass es keine ist! ; )

  3. Was im ersten Eindruck als ambivalentes Lächeln erscheint, entpuppt sich bei genauerem Betrachten als Täuschung. Sogleich verfängt sich der Blick im „Blick“. Zurückgezoomt. Eulchen scheint überrascht zu sein von der gerichteten Aufmerksamkeit der Baumfrau. Wieder hineingezoomt bis an die Auflösungsgrenze. Ein geteilter Blick wird vorstellbar: ins Buch versenkt und zur Seite suchend. Da ist doch was?
    Zurück zur Täuschung.
    In der Vorstellung des seitwärts gerichteten Blicks verweilend, wird die Spur neben dem Mundwinkel zu einem Zeichen. Eulchen als Geist erkennt die Veränderung, doch die Baumfrau weiß mehr…

    Gäb‘ noch einiges an Gedankenverbindungen zu formulieren. Will damit aber den fremden Eindruck nicht zu sehr beeinflussen.

    (Diese Zeichnung ist in Paris entstanden, wie ich vermute. Ein neues Stilmittel wurde dort, scheint’s, eingeführt und damit auch Assoziationsraum gestaltet. Ich melde ebenfalls mein Interesse am Original an.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.