15 Gedanken zu „Embrace your inner snail

    • @schreiben wie atmen Na ja, die Sache mit dem inneren Kind, das man gut behandeln soll, war mir schon immer zu esoterisch. Also ich so im Zuge der Wundendiskussion überlegte, wen ich denn gerne stattdessen in meinem Inneren vorfinden würde, kam mir diese Schnecke in den Sinn. Eine mit einem großen Haus zum unterkriechen und viel Schleim. Sowieso. Schleim ist immer gut, das sehen Sie völlig richtig : )

    • lustig! ( gle steht übrigens nicht für gleitender luxuseinspritzer )
      nun für mich entstand seit gestern ein kleines blogexperiment.
      was schreibt man in >>> coma berenices ein, ohne sich und andere möglichst nicht dabei zu verspannen ?
      schwierig, nun der link als ausgleich für meine kleine patzerei vergangener tage.

      eldermann

    • werde diesen versuch allerdings nach einer woche voraussichtlich abblasen – also bitte nur äusserst flüchtig zur kenntnis nehmen, falls überhaupt.

      ( verz. wort – „waver“ – hihi )

    • @G.L.E alias Gleitender Luxuseinspritzer alias Eldermann Na, das gefällige Gelände haben Sie ja schon mal gut hingekriegt – ich werde das beobachten, eine Woche lang.

    • naja – das ergab sich aus einem anderen ding heraus, wo es um so etwas wie kartografierung gegangen wäre – allerdings fehlten mir irgendwie herausragende wörter.
      nun, dann dachte ich – was anderes als der gute alte space könnte mir da weiterhelfen ?
      bloss hab ich mich schon längst verzettelt, das fängt mir dem wort „miserabel“ wahrscheinlich schon an.
      schwierig, ohne einen blassen schimmer von thema oder aufgabenstellung oder anliegen zu haben was machen zu wollen.
      aber auf introspektion, was sich in quarantäne anböte, hab ich irgendwie 0 frohlockend aug‘.
      und eine frau da hinein zu tapezieren auch nicht – oder gar ein spacekaffekränzchen.
      naja bin nicht vom kunstfach soll heissen ich kenne da nix so an vorlage, wo lyrisch in so ein bild hineingetextet ward.
      war dann auch der grund das mal so zu verlinken mehr nich.

      lustig – ihre zeichnung oben !

      ( sie können dieses post gerne löschen wenn es zu sehr von der zeichnung aufmerksamkeit abzieht – wollte das nur noch so fallen gelassen haben, never mind )

    • @lobster Ich finde, der Spacehintergrund und die Wortfetzen sind ein Anfang. Vielleicht verdichtet sich ja der blasse Schimmer noch…

      Ihre Worte könnten Aufmerksamkeit von meiner Zeichnung abziehen? Was für ein lustiger und verschrobener Gedanke. Und selbst wenn – was wäre daran so schlimm?

  1. Schnecken in Kniekehlen würde ich mir umgehend als Therapietiere patentieren lassen, es leuchtet ein, dass das angenehm sein und Kreuzbandrisse verhindern wird.
    In meinem innern haust hingegen eine mongolische Wüstenrennmaus, sie zu umarmen ist nicht so leicht.

    • verschroben war mein voreiliger „link-take“ – reicht voll aus, sich das näxte(n) (mitt)woch anzukieken, ne definitive idee wird voraussichtlich eh nich zünden.

      good times!

    • stardance ?
      wenn das nicht womöglich auf black ice endet ( 4 me, I’m quite sure )
      kann ich nur chillend >>> zu „statischem“ lancieren.
      pardon me, lady phyllis.

      e.

    • hätte lieber von chick corea aus ‚hymn for the 7th galaxy‘ song no. 4 gepostet, ist wohl nicht mehr im netz und meine cd zeigt mir den titel auch nicht an.
      das key solo ist da sowas wie einzigartig.
      ( aber nur was für leute die gerne jazz-rock hör(t)en, claro )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.