Freude, leicht getrübt

Nachdem mal für ein paar Minuten der Himmel so aussah, als habe er sich ausgeregnet, warf ich mich vorhin in die Laufklamotten und auf die Straße. Auf dem Weg zum Park kam ich an zwei sportlichen jungen Männern vorbei, höchstens achzehn die beiden. Sie drehten sich zu mir, der eine pfiff, als ich herantrabte.
“Macht euch nur lustig über mich” grummelte ich, lief vorbei.
“Nein, nein”, rief der junge Mann mir hinterher, “Sie sind noch topfit! Das muss man Ihnen lassen!”
Sie ahnen, Leser, an welchem kleinen Wörtchen sich mein Unmut aufgehängt hat. Verdammt. Mit achzehn hält man jede Frau über dreißig für ne alte Mähre.

4 Gedanken zu „Freude, leicht getrübt

  1. Zu meinen Zeiten sagte man “trau keinem ueber dreissig”. Ich kann mich noch erinern, mal in der Schule, in einer Rhetorikuebung, eine Rede darueber geschrieben zu haben, warum mann sich umbringen sollte, wenn man dieses reife Alter erreicht hat. Nichts sei mehr so straff, und man koenne gewiss vieles auch nicht mehr so aus dem Vollen geniessen…undsoweiter.

    Ein Freud von mir, Spezialist fuer sexuaelle Stoerungen, hat kuerzlich erzahlt, dass ihn immer mal wieder Maenner um die 25 konsultieren, weil ihr Schwanz nicht mehr so prall stehe wie frueher. Mein Freu J. sagt dann mit grossem Vergnuegen “Well, you’re not 18 any more!”

    Trozdem finde ich das Lebe Ueber 30 eigentlich hoechst angenehm!

    • Der Spezialist für sexuelle Störungen wird alle Klienten verlieren, wenn er so weiter macht.
      Was das Leben über dreißig betrifft: Es ist straffer als je zuvor. Schillernder. Wahrhaftiger. Ich liebe es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.