Im Vorfeld der documenta 13

wird es eine Konferenz mit allen bisherigen Leitern geben. Hier ein Satz aus der Benachrichtigung, die ich eben bekam:

(…) “The Castello di Rivoli and documenta 13 are grateful that all the former directors, as representatives of the artists and the curatorial teams who together conceived, imagined, witnessed and dreamed documenta, have accepted the invitation and will reflect upon their ideas and experiences.” (…)

– warum ich das einstelle? Lesen Sie den Satz doch noch mal. Wie poetisch er ist. Texter, die solche Ankündigungen verfassen, sitzen an Schreibtischen in stickigen documenta-Büros inmitten hunderter Kartons mit Katalogen, umgeben von DVD’s und zerdrückten Kaffeebechern und besingen das Gefühl einer Kunst-Gemeinschaft. Ihre Namen erfährt man nie. Dabei sind sie es, die die Aura-Maschine am Laufen halten.

Im Hinterhof vor meinem Fenster Geräusche. Der Hausmeister kratzt mit einem metallenen Haken das Moos aus dem Belag.
Auf wie vielen Planeten leben wir?

3 Gedanken zu „Im Vorfeld der documenta 13

  1. Die Veranstaltung ist soo ambitioniert, wer soll das überhaupt verarbeiten können?

    Zum Glück wird alles aufgezeichnet und damit zur häppchenweisen Verdauung angeboten.

    Wer allerdings einen Platz bekam und überhaupt die Möglichkeit hat wird was Besonderes erleben.

    Bei mir ist Rivolis Museum offiziell auf der Liste zu besuchender Orte…

    Castello di Rivoli - Museo d'Arte Contemporanea

    Link zur Website des Museums.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.