18 Gedanken zu „High-Heels, revisited

  1. Kaufen aus reinem Sammlerinteresse… oder gibts auch ne Schuhgröße, OVP und sonstige Informationen (wie sie bei eBay auch üblich wären). Zum Authentizitätsnachweis des Fotos (aktuelle Tageszeitung) will ich ja gar nicht erst fragen.

    • Huch. War ja erstmal nur so ne Idee…
      Anyway, ich kann ja hier schon mal üben. (Hab noch nie was auf Ebay verkauft)
      Also, Details: Yves Saint Laurent Sandaletten Größe 39, wenig getragen, feines, korallenrotes Leder, Plateausohle 3 cm, Absatzhöhe 12 cm, sehr guter Zustand. OVP 199.- Euro, jetzt 100.- VHB.
      Noch eine Warnung. Das sind Heels for advanced living. Wer darin lange laufen kann, hat meinen Respekt. Ich hab’s immer so gehalten, direkt vorm Haus abholen, später wieder nach Hause bringen lassen. Oder wohin auch immer.

  2. Nachtrag: “Authentizitätsnachweis”?
    Da muss ich doch lachen.
    Gibt’s hier irgendjemanden, der meine Authentizität anzweifelt?
    (allein das Wort zu tippen ist so mühselig, da verhakeln sich die Finger)
    Authentizität.
    Nochmal
    Authentizitaeet

    • Ich bn doch gar nicht aufgeregt.

      Ich fände nur den fussboden und auch die Füsse viel schöner ohne diese hässlichen latschen. That´s all

    • War etwas schnippisch. Sie aber auch.
      “Realitätsverlust” ist etwas, das ich mir ungern nachsagen lasse, noch nicht einmal im Scherz: Zu groß die Befürchtung, es könnte stimmen.

      Grüße!
      Die mit dem schönen Fußboden.

  3. Realitätsverlust Stimmt, der Fussboden ist cool; aber wer bei dem Foto an den Fussboden denkt, tut mir schon ein bischen leid. Vielleicht wäre Realitätsverlust hier wünschenswert – zumindest bei einem Männchen.
    Realitätsverlust. Das Wort finde ich ziemlich provokativ, es suggeriert Realität; und das ist ein äusserst schwieriges Wort. Hier nur ein kleines, harmloses Beispiel: http://www.kreativrauschen.de/blog/2008/02/09/die-schachbrett-illusion-optische-taeuschung/
    Von Philip K. Dick wollen wir ja garnicht erst reden…

    • Grins. Sie sprechen mir aus dem Herzen, Terraner.
      Philip K. Dick? Pionier der Parallelwelten. Schätze ihn sehr. Eine Weile her, dass er mich in Bann zog. Bevor mich in den letzten Jahren Leute wie William Gibson, Ballard, Neil Stephenson, Jeff Noon und China Mieville auf andere Territorien lockten.

    • Kleiner Unterschied Während es für Menschen unseres Kalibers einigermaßen akzeptabel ist, das Wörtchen “cool” in den Mund zu nehmen, ist die Verwendung seiner Negation, also “uncool” oder gar “voll uncool” eigentlich den jugendlichen Menschen vorbehalten.
      Obwohl ich also zum Beispiel manchmal coole Sachen sage, oder sehe, wird man mich nicht dabei erwischen, wie ich etwas uncool, oder gar voll uncool finde.
      Schon merkwürdig. Das eine geht, mit dem anderen macht man sich als Erwachsener ein wenig zum Deppen.
      Huch.

    • So lange es… zumindest mit dem egoboosting noch einigermassen hinhaut macht das ja alles nix Miss Stöckelschuh

    • und um nix anderes als Ihr Egoboosting gehts hier doch… in Ihrem vornehmen blogg.
      Da nehm ich “voll uncool” gerne noch ein zweites mal in den Mund.

    • Egoboosting? Was machen denn Sie so für Ihr Ego? Nein, sagen Sie’s nicht. Ich glaub’, ich weiß es.
      Immerhin, die Frage ist interessanter als die, ob High-Heels Mist sind.
      Obwohl mir “Miss Stöckelschuh” eigentlich ganz gut gefällt. Nur nicht für mich. Würden Sie mich persönlich kennen (was schade wäre, weil Ihre Provokationen dann wahrscheinlich rapide nachließen) wüssten Sie, dass ich weit weniger stil(etto)isiert bin, als Sie offensichtlich annehmen.
      Was Ihr Vokabular angeht: Tun Sie sich bloß keinen Zwang an.

      Ihre sehr vornehme (bisweilen auch voll uncoole)
      P.K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.